Samstag, 13. November 2010

Bloghits + "Aliyah für Ältere"

B"H

Seit einiger Zeit geht es mit diesem Blog stetig bergauf. Zumindest den Bloghits zufolge.

Die Anzahl interessiert mich weniger, doch was viel wichtiger ist:

Wie kommen die Leser auf diesen Blog und welche Themen suchen sie in Google ?

Heute abend, zum Beispiel, stellte ich fest, dass einige "Googler" die Stichworte "Aliyah für Ältere" suchten.
Zu dem Thema habe ich erst neulich Stellung bezogen. Allerdings bezog sich mein Artikel auf die amerikanische Aliyah - Organisation "Nefesh be'Nefesh" und deren Praktiken bzw. Agenda.

Meine eigentliche Message an dieser Stelle lautet, dass jeder, der eine bestimmte Frage oder ein Anregung hat, dies in diesem Blog per Kommentar tun kann oder wer nicht will, der kann mir eine e - mail senden:
miriamwoelke@gmail.com

Hier jedoch kurz eine Stellungnahme zur Aliyah für Ältere. Wobei ich davon ausgehe, dass der Interessent in Deutschland wohnt.

Die Jewish Agency in Deutschland gibt normalerweise Aliyah - Auskunft.

Wenn jemand älter ist (im Rentenalter), dann sollte er sich darüber im Klaren sein, dass er in Israel ggf. nur die Mindestrente erhält, welche sich auf ca. 300 Euro beläuft. Damit kann man keine grossen Sprünge machen und ganz und gar nicht leben. Daher sollte der Einwanderungswillige eine feste regelmässige Rente aus Deutschland mitbringen und sich nicht allein auf Israel verlassen !

Kommentare:

  1. Also, ich bin hier, weil ich mich sehr für Israel interessiere, für Land und Leute, wie lebt und fühlt sich ein Israeli. Was denkt man dort, wenn man in einem Brennpunkt des Weltgeschenes wohnt.

    Israel ist sehr faszinierend und hat alles andere als eine ruhige, friedlich Geschichte. 7.5 Millionen Israelis, umgeben von sagen wir 100 Millionen Leuten, welche es nicht wirklich gerne sahen, das sich der Staat Isreal gründete. Aber Isreal ist immer noch da! Wie ein Fels, Gott sei dank.

    Das Blog fand ich über Googel, suchte nach deutschsprachigen Blogs über Israel.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    In dem Blog gebe ich meine Gefuehle wieder, aber wie sich Israelis insgesamt fuehlen, kann kaum jemand beschreiben.

    Dass wir uns dauernd mit Terror, Krieg oder Bedrohung auseinandersetzen, ist ein Trugschluss, denn eigentlich leben wir ganz normal. Der Alltag haelt uns auf Trab und jeder muss halt sehen, wie er sein Leben gestaltet. Da denkt kaum ein Bewohner unentwegt an eine iranische Atombombe.

    AntwortenLöschen