Mittwoch, 18. Mai 2011

Wie Nichtjuden Schindluder mit einer falschen jüdischen Identität treiben

B”H

Was mir innerhalb der letzten paar Tage wiederfahren ist, schlägt dem Faß tatsächlich den Boden aus und ich fühle mich in meiner Politik bestätigt, keine christlichen Verbindungen mit meinen Blogs einzugehen. Kommentare mit diversen Inhalten und Judenmission wurden und werden von mir unweigerlich gelöscht !

Aber zuerst zum Hintergrund des Geschehens:

Vor ein paar Jahren eröffnete ich eine deutsche Yahoo Group zum Thema “Orthodoxes Judentum”. Ziel meiner Group war es, Fragen zum orthodoxen Judentum zu beantworten, doch leider, so muss ich zugeben, erfreute sich das Forum keiner besonderen Beliebtheit. Kaum jemand schaute vorbei oder stellte Fragen. Soweit so gut, doch was mich störte war, dass sich immer mehr einschlägige Christen anmeldeten. Da ich stets für “Ordnung “ sorge und, wie oben erwähnt, keinerlei Mission oder sonstige christliche Inhalte zulasse, konnte ich mit “normalen” Anfragen der Christen leben.

Da die Group vor zwei Jahren zum Stillstand kam und sich niemand mehr interessierte, löschte ich sie genau so wie mein Yahoo Account. Letzteres wollte ich eh abstossen und da kam die Aufgabe der Group gerade recht.

Group gelöscht, Yahoo gelöscht, und jetzt nach zwei Jahren hatte ich das alles schon vergessen bis mir ein Mitglied der Group schrieb, die Group sei nicht gelöscht, sondern nach wie vor öffentlich einsehbar. Ich machte mir keinen Kopf darüber, denn sollen die Leute halt Fragen und Antworten zum orthodoxen Judentum lesen.

Das Mitglied names Ingolf Petersohn aber liess nicht locker und forderte mich auf, die Group unverzüglich zu löschen, da er sich in seiner Privatsphäre gestört sehe. Ich fragte mich warum, denn was gab es in der Group groß an Geheimnissen zu lesen ? Keine ! So, what ?

Ingolf schrieb mir mehrere Mails täglich und das Ganze fing an, mir auf den Geist zu gehen. Außerdem konnte ich mich nicht in mein ehemaliges Yahoo Account einloggen, da es gelöscht war. Mittlerweile, vorgestern, wurde es immer wilder. Ingolf forderte, ich solle bei Yahoo anrufen und die Group löschen, sonst werde er das in die Hand nehmen. “Hatte ich es hier mit einem Psychopathen zu tun ? Was wollte der Typ überhaupt ?”
Seine nächste e – mail deutete an, er habe an Yahoo geschrieben und er werde sich jetzt um den Vorgang kümmern. Montag morgen, nach all den seltsamen Mails, machte ich mich schliesslich auf, mir die Group anzuschauen und, siehe da, ich stellte entsetzt fest, dass eben jener Ingolf munter recht wirre Messages hineingestellt hatte. Zwischen ihm und einem weiteren Mitglied namens Menachem war es zum Zoff gekommen, da Menachem den Ingolf der Angabe einer falschen Identität (nämlich jüdisch zu sein) beschuldigte und drohte, dies gerichtlich verfolgen zu lassen.

Ehrlich gesagt, saß ich da und konnte nicht glauben, was in meiner Group abging. In der Zwischenzweit verkündete Ingolf in der Group, er habe die Funktion des Group Moderators beantragt, da ich nicht mehr in mein Yahoo Account komme.

Mir selber schrieb er eine e – mail und forderte mich auf, ihn bei Yahoo als neuen Moderator zu bestätigen. Zwischendrin wollte er ebenso mein altes Password wissen.
Jetzt reichte es mir und ich sah rot als dieser Ingolf mir mitteilte, er wolle die Group übernehmen. Eine Group zum orthodoxen Judentum in der Hand eines Nichtjuden, der da mittendrin Schindluder trieb und wirre Messages versandte ? Wo bleibt mein Copyright ? Kann mein Name geschädigt werden, wenn da plötzlich irgendein Typ wer weiß treibt und meine Group unter meinem Namen missbraucht ?

Ich schrieb an Yahoo, bekam sofort Antwort vom Customer Service, identifizierte mich und die Group wurde gelöscht. Damit findet der ganze Vorgang sein befriedigendes Ende und ich gebe der Person von Yahoo, welche den Vorgang schnell bearbeitete, sämtliche Kudos dafür !

Es ging mir nicht um die Group, sondern dass jemand die Group nutzte, um recht wirre Messages loszuwerden. Das geschah ohne mein Wissen, denn ich war ja der Meinung, die Group sei gelöscht worden.

Der richtige Schocker aber war, dass ein Nichtjude Anstalten machte, ein jüdisches Forum leiten zu wollen.  Mein Password haben zu wollen; überhaupt alles übernehmen zu wollen, um wahrscheinlich die Anklage von diesem Menachem zu löschen …

Ob Ingolf Petersohn sich als Jude ausgab, habe ich nicht mitbekommen und ich las mir auch nicht all seine wirren Messages durch. Obendrein beschimpfte er mich am Montag, wobei er weder mich noch das Judentum verschonte. Daher hat sich jeder Kontakt mit diesem Menschen erledigt. Zweitens ist es aus halachischer Sicht verboten, wenn ein Nichtjude einen Juden halachisch kritisieren will. Ein schier undenkbarer Vorgang. 

Die Schuhe, ein jüdisches Forum zu übernehmen, waren für Ingolf Petersohn zu groß, wobei ich zugeben muss, dass ich stets wusste, dass es sich bei ihm um einen Nichtjuden handelt. Andere haben da anscheinend gegenteilige Erfahrungen gemacht. Ferner ist Ingolf schon zuvor schon im Internet negativ aufgefallen und ich scheine kein Einzelfall zu sein.

Falls noch jemand Fragen haben sollte, kann er seine Antworten in meinem kürzlich verfassten Artikel finden. Wer sich als Nichtjude dreist als Jude ausgibt, und dies sage ich an alle, die es betrifft, schadet mit seinen dumme und falsch angebrachten Äußerungen dem gesamten Judentum !

Kommentare:

  1. Shalom,

    das gibts auch im realen Leben, ein evangelischer Pastor wollte Geschäftsführer der jüdischen Gemeinde werden und bekam noch Zuspruch von einigen Leuten aus der Gemeinde! Im Endeffekt wurd nichts draus.

    Es gibt in unserem Bereich wirklich nichts was es nicht gibt.

    Joshua

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Das stimmt schon, doch nicht unter meinem Namen.

    Uebrigens soll ja die juedische Gemeinde Fuerth einmal einen Vorsitzenden gehabt haben, bei dem sich im Nachhinein herausstellte, dass er gar kein Jude ist. Bis in den Gemeindevorstand hatte der sich gelogen.

    AntwortenLöschen
  3. *lol* Was es nicht alles gibt! Wieso sich aus Jude ausgeben, wenn man keiner ist und nicht konvertieren will? Was hat man davon? *kopf schüttel*
    Tut mir leid, wenn Du sowas abbekommst!

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Es gibt Menschen in Deutschland, die sich dadurch einen Vorteil erhoffen oder einfach nur auffallen wollen.

    Erstens nutzen christliche Missionare diese taktik und zweitens gibt es besonders unter Deutschen einen weitverbreiteten Schuldkomplex, der sich auf allerlei Arten auslebt.:-)

    Dass man damit nur sich selbst schadet, geht anscheinend nicht in jedes Hirn hinein.

    AntwortenLöschen