Sonntag, 8. Mai 2011

Herzl und der Zionismus

B”H

Der Zionismus hat nicht nur seine leuchtenden heroischen Seiten, sondern genau so eine schlimme, ja, sogar furchtbare Seite. Bei Theodor Herzl war nicht alles Gold was glänzt und etwas später schaue man auf das Mizrachi Movement der nationalreligiösen Zionisten. Seit ewigen Zeit plane ich, über Letzteres zu berichten, denn ich besitze die Schriften des Rabbi Chaim Michael Dov Weissmandel, der exakte Beweise dafür bringt, wie die Chassidim Osteuropas von ihren eigenen Glaubensbrüdern, den relig. Zionisten, im Stich gelassen worden sind.

Kommentare:

  1. Sehr gut, die Schriften von Rav Weissmandel sind extrem ausschlussreich!

    Falls Du es noch nicht hast, besorg Dir das Buch "Perfidy" von Ben Hecht, das war in Israel lange nicht erhältlich.

    Joshua

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Weissmandel liefert extrem viele Beweise und bis heute ist diese Seite der Nationalrelig. im Holocaust eine stillgeschwiegene Angelegenheit in der heutigen relig. - zionistischen Bewegung.

    Ben Hecht's Buch habe ich einmal angefangen zu lesen, dann jedoch keine Zeit mehr gefunden.

    Es ist extrem gut und meiner Meinung war Kasztner mehr als schuldig sich mit den Nazis auf Deals einzulassen. Ich moechte nicht wissen, wie sich Kasztner selber daran bereicherte.

    AntwortenLöschen