Sonntag, 23. Januar 2011

Thilo Sarrazin: Neun Schlussfolgerungen zur moslemischen Einwanderung

B"H

Das deutsche Sozialhilfesystem (jetzt HARTZ IV oder V genannt) übt eine magische Anziehungskraft auf Leute in armen Ländern an. Man hört "In Deutschland kriegt man auch Geld ohne zu arbeiten ...", das kommt an. Mich selbst fragten dies zahlreiche Russen in Israel.

Ebenso stimme ich Sarrazin im Bezug auf die Einführung der GREEN CARD zu.
Migranten suchen sich stets ein Land aus, welches sich sozial um sie kümmert und das es ihnen relativ einfach macht, dort bleiben zu können. Bedeutet, sie nicht abschiebt. Was normalerweise passiert ist, dass, sobald sie angekommen sind und Geld auf dem Konto haben, sie ihre gesamte Sippe nachzuholen zu gedenken, damit die auch in den Genuss der Sozialrechte kommen. 

Sarrazin hat es gewagt die Wahrheit auszusprechen und wurde aufgrunddessen schnell mundtot gemacht. An der Tatsache jedoch ändert sich deswegen nichts, denn die Realität bleibt bestehen: 
Gut, dass es HARTZ gibt ! Das macht das Leben gleich bequemer !


Kommentare:

  1. Es ist gesetzlich eigentlich untersagt, dass man in Deutschland voraussetzungslos ArbeitslosengeldII erhält :)
    Die Sprüche von "Fordern und Fördern" und "Jede Arbeit ist zumutbar" erledigen ihren Anteil.
    Arbeitslose haben sich grundsätzlich allen Maßnahmen zu unterziehen, die zu ihrer Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt dienen. Dazu kann Therapie, ärztliche Behandlung, Motivationstraining, Fortbildung, Training von Bewerbungsvorgehen usw. zählen. Wer auf Dauer nichts kriegt, obwohl er x-Bewerbungen in der Woche schreiben muss, bekommt eben eine "Gelegenheitsarbeit" und kehrt gemeinnützig die Straße oder füllt eine eigentlich vollwertige Stelle im Kindergarten aus. Oder...

    Ganz so leicht ist es auch nicht ;-)

    Wie man sich da durch mogeln kann oder inwieweit es nicht immer ganz gelingt, die Kontrollpflicht umzusetzen, ist eine andere Sache.

    Ansonsten könnte es gut möglich sein, dass Einwanderer schon aufgrund ihrer Sprachschwierigkeiten oder ob eventeuellem Desinteresse zu lernen, dauerhaft arbeitslos bleiben und ALGII beziehen können.

    Das dürfte aber eine geringe(re) Anzahl sein...

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Ich sah neulich ein Video auf Youtube, ich glaube es war irgendeine TV Reportage, welches zwei tuerkische Jugendliche zeigte, die einen Filmpreis gewannen. Nach der Preisverleihung sprach ein Staatssekretaer mit den Beiden und versprach ihnen ein Treffen bezueglich von Ausbildungsplaetzen. Die beiden Tuerken hatten sich zwar viele Male beworben, doch nur Absagen erhalten.

    Es kam zu mehreren Treffen mit dem Staatssekretaer, doch der pochte darauf, dass auch die beiden Jugendlichen Initiativen ergreifen muessen und nicht nur warten, dass man ihnen einen Job quasi vor die Tuer stellt.

    Ich war enttaeuscht als ich die beiden Tuerken wieder in ihren Cliquenalltag saufen und rumhaengen sah. Mit ein wenig mehr Energie haetten die Beiden etwas erreichen koennen, doch sie gaben schon nach kurzer Zeit auf und liessen sich fallen.

    Was mit bei derlei TV Reportagen immer wieder auffaellt ist, dass die meisten interviewten auslaendischen Jugendlichen zwar in Deutschland geboren wurden, doch ihr Deutsch entweder von einem dicken Akzent gepraegt ist oder schlimmstenfalls ist es kaum vorhanden. Dabei waren sie allesamt auf deutschen Schulen.

    Eli, Du musst eines bedenken: Die Auslaender, die nach Deutschland kommen, sehen ganz klar ihren Vorteil. In ihrem Heimatland ging es ihnen viel schlechter und da ist jede Mark vom Amt willkommen. Reichtuemer muessen es nicht sein, aber wer halt keinen Job bekommt (auch keine Strasse kehren) der hat trotzdem sein Geld zum 1. d. M. auf sein Konto ueberwiesen.

    AntwortenLöschen
  3. Die von dir geschilderten Jungs kann ich natürlich nicht beurteilen. Weder zum Guten noch zum Schlechten.

    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man sich i.d.R. nicht allem ohne Weiteres entziehen kann und gegebenenfalls mit Sanktionierungen rechnen muss, wenn man "nicht spurt". Für unter 25-Jährige kann das sogar die Einstellung der Mietzahlung sein - (bereits mit Eintreffen der zweiten Ermahnung! so weit ich mich erinnere)und die Beschränkung auf "Lebensmittelgutscheine". Wie auch immer das im Endeffekt aussehen mag. Wohl eine Art Peitsche, um zu Bewerbungen anzutreiben. Mit Überschreitung der Grenze sieht es dann schon netter aus, indem eine stufenweise Absenkung des Regelsatzes erfolgt.

    Es kommt auch oft auf die Gegenden an, in denen man wohnt. Viele sind mit Arbeitenden so gesättigt, dass man nur mit Glück und gewissen Extras einfach eine Anstellung bekommt, von der man auch leben kann.

    Formell und per öffentlicher Forderung sind die Erwartungen eigentlich sogar zu hoch.
    Ich würde auch schnell meine Grenze finden, wenn ich mich in ganz Deutschland bewerben soll, nur um irgendeine Arbeit am Ende zu haben. Dass ich irgendwo Freunde oder Familie habe, kümmert dann nicht. Nur mit der eigens gegründeten Familie bin ich u.U. davon befreit, Arbeit um jeden Preis überall zu suchen.

    Trotzdem bist du im Recht, wenn du mit dem von dir beschriebenen Verhalten der Jugendlichen nicht einverstanden bist :)

    Ich weiß nicht, wie die Einwanderung hier geregelt ist. Kann wirklich jeder einfach so einwandern ohne bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen?

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    In Israel ist es so, dass nicht jeder einwandern kann und umgehend Sozialhilfe bekommt. Derzeit besteht das tiefe Problem mit den zu Tausenden auf der Matte stehenden Afrikanern und da weiss niemand weiter, denn bisher sah sich Israel mit dem Asylproblem nicht konfrontiert. Reichtuemer aber duerfen die Afrikaner nicht erwarten. Viele von ihnen finden Jobs als Schwarzarbeiter und verdienen sich so ihr Geld, denn vom Staat kommt eigentlich gar nichts.

    Wer als Jude einwandert, darf auch oft sehen, wo er bleibt und von Wohngeld darf in Israel nur getraeumt werden.

    Das hiesige Arbeitsamt macht Druck und in Gegenden, wo Jobs vorhanden sind, werden auch Israelis zum Strasse kehren geschickt. Wer sich weigert, fliegt aus dem System. Aber halt nur dort, wo Jobs angeboten werden und das ist nicht ueberall der Fall.

    In den USA bekommen die Neueinwanderer gar nichts, sondern muessen sich ihr Essen selbst verdienen. Entweder in Hollywood oder beim Tellerwaschen.:-)))

    Ehrlich gesagt ist der Sozialstaat in Deutschland immer noch viel vorteilhafter als in Israel. Ausserdem kriegt man sein Geld puenktlich zum 1. ueberwiesen. Kleiderkammer und Zuschuss zum Moebelkauf gibt es auch.

    In Israel liegen die Preise hoeher, die Stuetze faellt geringer aus und die Miete muss auch selbst gezahlt werden. So gesehen ist Deutschland ein Paradies, selbst wenn es viele Deutsche nicht mehr so erleben.

    AntwortenLöschen