Sonntag, 16. Januar 2011

Israel am 16. Januar 2011


Sieht jemand etwas ? Nein ? Ich auch nicht !
Genauso schaut es gerade im nordisraelischen Zfat aus. Keine Bergaussicht, sondern dichter Nebel und Regenschauer. 






Jerusalem: Heute morgen am Zentralen Busbahnhof



Bei der Ausfahrt aus Jerusalem.

Photos: Miriam Woelke

B"H

Wenn es in Israel kalt ist und regnet, steht die lokale Welt nicht selten still. Wer nicht gerade hinaus ins Freie muss, der bleibt drinnen vor der Heizung.

Kommentare:

  1. Regen? Sorry, aber das finde ich gut!
    Wasser ist Leben! Was macht der Kinneret?

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Sicher braucht Israel den Winter, sprich den Regen, dringend. Wenn es aber, wie in Zfat, nass und saukalt ist, dann ist das mehr als unangenehm, denn die Heizungen in Israel lassen zu wuenschen uebrig. Viele Haeuser, und das auf landesweiter Ebene, verfuegen ueber keine Heizung. Die Leute stellen sich oft elektrische Radiatoren in die Zimmer und das geht ins Stromgeld.

    In Tiberias ist es wesentlich angenehmer, denn hier ist es allgemein waermer.

    Was fuer ein Temperaturunterschied auf nur 35km !

    Der Kinneret ist ein paar Zentimeter angestiegen, befindet sich jedoch immer noch knapp unterhalb der roten Linie.

    AntwortenLöschen