Sonntag, 5. Dezember 2010

Falsche Gerüchte über die Aussagen des Rabbi Ovadiah Yosef

B"H

Auf einigen Sites sah ich falsche Zitierungen des ehemaligen sephardischen Oberrabbiners Ovadiah Yosef und möchte dies richtigstellen, bevor sämtliche Leute wieder meinen, alles besser zu wissen und ihren Senf dazu geben zu müssen:


Rabbi Ovadiah Yosef sagte nicht, dass das Feuer auf dem Carmel als Strafe ausbrach, weil nicht alle Juden den Schabbat einhalten. Was er sagte war, dass es verboten ist, am Schabbat ein Feuer zu löschen. Deswegen hätten die Feuerwehrleute am Schabbat ihre Arbeit einstellen müssen und auf G - tt vertrauen sollen.

Ich persönlich meine dazu, dass gerade jetzt an Chanukkah die Chashmonaim und zeigen, dass wir BETEN und AGIEREN sollen. Sobald wir aktiv werden, hilft uns G - tt und nicht, wenn wir nur dasitzen und nichts tun.

Es mag sein, dass die Gemara (rabbinische Diskussionen im Talmud) Beispiel für andere Reaktionen liefern und Rabbi Yosef diese so auslegte; ich aber bin für das Handeln und denke, es war ein Fall der "Pikuach Nefesh" gegeben, um Leben zu retten.

Zusatz:
Damit gebe ich dem Rabbi Recht, denn es ist ein jüdisches Konzept, dass G - tt allein das Universum regiert.
Rabbi Yosef sagte, dass nichts aus lauter Zufall geschieht und alles von G - tt ausgeht.


Würden die Juden Teschuva (Rückkehr zu G - tt) machen, wende sich alles zum Guten und wir können uneingeschränkt mit Seiner Hilfe rechnen.

Kommentare:

  1. Nichts tun, wenn das Leben laut an die Tür klopft?
    Ich sehe das mit G-tt ehr so:

    Flut, ein Gläubiger steht auf dem Dach seines überfluteten Hauses, es regnet weiter und weiter, er betet zu G-tt, das er den Gläubigen retten möge, ist er doch ein frommer Mann.

    Ein Boot kommt vorbei, will den Gläubigen retten, er lehnt ab, wird ihn doch G-tt retten, wieder betet er.

    Es regnet weiter, das Wasser steht dem Gläubigen zur Hüfte, er betet wieder, da erscheint ein 2. Boot, will ihn retten, er lehnt ab, denn G-tt wird ihn erretten.

    Der Regen strömt weiter, das Wasser steht ihm bis zum Hals, wieder betet er, da erscheint ein drittes Boot, wieder lehnt er ab im Vertrauen auf G-tt.

    Dann ertrinkt er...erscheint vor G-tt und wundert sich: Mein G-tt wieso hast Du mich nicht erettet, ich lebte ein frommes Leben!?

    Da antwortet G-tt:
    Was willst Du, sandte ich Dir nicht 3 Boote?


    Jedenfalls meine Meinung...

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Nicht nur Deine Meinung, sondern eine sehr beruehmte Story !

    Ich denke, dass was Rabbi Ovadiah Yosef eigentlich sagen wollte ist, dass nichts ohne Grund geschieht. Haette eine Massenrueckkehr der Juden zu G - tt augenblicklich geholfen ? Keine Ahnung.
    In der Geschichte allerdings geschah dies einige Male. Darunter bei Koenig Davids unberechtigter Volkszaehlung als der Zorn G - ttes losbrach, David die Zaehlung aufgab und das Massensterben sofort aufhoerte.

    Ich sage zu all dem nicht viel, denn bisher wird die Aussage des Rabbis verschiedenartig ausgelegt. Er sagt viel und normalerweise beruhigen sich die Leute wieder schnell.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, leider weiß ich den Urheber der Geschichte nicht, aber ich sehe es so.

    Ich kann nicht für andere sprechen, nur für mein Leben und das sagt mir, das meiner Ansicht nach G-tt erstmal unsichtbar hilft, Du stehst voll in der (Verzeihung) Sch... aber, plötzlich ist da eine innere Kraft, die Dich befähigt den Kopf oben zu halten und Dich selber rauszuziehen aus dem Sumpf.

    Das ist meine Erfahrung dazu...

    AntwortenLöschen