Sonntag, 3. Oktober 2010

Der Betrug am Essen in israelischen Restaurants

B"H

Bei Sonderangeboten verschiedener israelischer Restaurants oder Fast Food Ketten ist immer Vorsicht geboten ! Selbst wer meint, sich auszukennen, kann so richtig schön hereinfallen. So wie ich am Donnerstag abend (nach Simchat Thora).

Eigentlich sollte ich mich schämen, doch ziehe ich es beschämt vor, andere zu warnen.:-)

Dieses Schild seht Ihr nahe der Uferpromenade in Tiberias am See Genezareth (Kinneret). Das sephardische Restaurant heisst "HaLaguna - Die Lagune" und bietet zwei Sonderangebote auf einem Schild vor dem Restaurant.

 


Erster Rat: Fragt demnach nicht nach der Speisekarte, sondern bezieht Eure Bestellung sofort auf das Sonderangebot !

Ich trat ein und es war ein gut geführtes Restaurant. Voll Israelis und im Nachhinein war ich happy als ich sah, dass nicht nur ich hereingefallen war, sondern auch weitere Israelis.

Ein älterer Kellner a la Druse oder Jemenite kroch auf mich zu und verbeugte sich bei seinen Worten so sehr, dass es schon peinlich war. Ich bestellte ein Schnitzel mit Pommes für die angebenen 42 Schekel (ca. 8 Euro) und er fragte schleimend, ob es denn die Salate auch sein dürfen.
"Klar", meinte ich.
"Humus ebenso ?" kroch er weiter.
Und da machte ich den Fehler JA zu sagen, denn der Humus war nicht im Preis mit inbegriffen. Anstatt mich darauf aufmerksam zu machen, rannte der Schleimbeutel in die Küche und gab die Bestellung bekannt. Was dann folgte war eine Flut von tollen Salaten; vom marrokanischen Madbucha bis hin zu Auberginen - und Kohlsalat. Danach kam der Humus. Ein voller Teller Humus mit Olivenöl drübergegossen und Petersilie. Richtig originaler Humus, doch viel zuviel für mich.




Ein Humusteller (Kichererbsenbrei).


 
Nebenbei bestellte ich noch ein Wasser, wobei mir klar war, dass das Getränk extra geht. Das Schnitzel war super wie das gesamte Essen. Absolut kein Einwand, aber als die Rechnung kam, war ich dann doch etwas überrascht. Nicht zu sehr, dennoch ein klein wenig. Der Gesamtpreis war von 42 auf 69 Schekel hochgeschnellt. Das Getränk kostete mich 10 Schekel (ca. 2 Euro) und ganze 17 Schekel machte allein der Humus aus.

Fazit: Ich würde jederzeit wieder in die Lagune gehen, doch dann ohne Humus und eventuell mit eigener Wasserflasche im Rucksack.:-))))

Bei Mac Donald's kann Euch auch so Einiges passieren, doch wird der höhere Preis angesagt. Bestellt Ihr ein Menu, kommt die Frage, ob ich eine grosse Portion Pommes und eine grosse Cola haben wollt und wenn Ihr JA sagt, kostet Euch das !

Geht Ihr in Israel essen, solltet Ihr stets im voraus klarmachen, dass Ihr nur den angegebenen Preis zu zahlen bereit sein und demzufolge bestellen wollt !

Kommentare:

  1. Dann könnten Sie nur zu Hause essen, es ist viel billiger.

    Was dann folgte war eine Flut von tollen Salaten; vom marrokanischen Madbucha bis hin zu Auberginen - und Kohlsalat. Danach kam der Humus. Ein voller Teller Humus mit Olivenöl drübergegossen und Petersilie. Richtig originaler Humus, doch viel zuviel für mich.

    Also nicht nur Hummus, sondern auch Salaten. Ist nicht wie bei Mc Donalds, ist da übrigens kosher?

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Ab und an kann man schon ausgehen und dick Humus, Salate, Reis und Gegrilltes essen. Jeder kennt halt so sein Restaurant mit dem besten Essen und fairen Preisen. Wer es allerdings so richtig lecker will, der richtet das alles lieber daheim an. Selbst zu bereiteter Reis mit Fleisch schmeckt daheim eh am Besten.

    Mac Donald's koscher ?
    Kommt drauf an, welches Du meinst.
    In der Jerusalemer Innenstadt (Shammai Street) oder in der German Colony (Emek Refa'im) sind die Macs nicht koscher. Dagegen sind viele Macs in den Malls koscher.

    AntwortenLöschen