Montag, 15. Februar 2010

Wer wird Trainer der israelischen Fussballnationalmannschaft ?

B"H

Wenn in Israel die Sprache auf den Fussball kommt, seile ich mich gedanklich ab, denn ich finde die Spielweise hierzulande grausam.

1:0, 0:0, mit anderen Worten LAHM und zu defensiv. Ein lahmes Gekicke, aber die hiesigen Spieler sehen sich auf Weltniveau.

Hüstel !

Nun soll ein internationaler Trainer die Nationaltruppe auf Vordermann bringen und zuerst war Bernd Schuster im Gespräch. Laut den heutigen Tageszeitungen jedoch soll der Italiener Roberto Donadoni (46) kurz vor einer Vertragsunterzeichnung stehen. Zwei Millionen Euro Brutto wird er abkassieren, falls es denn soweit sein wird.

Ich finde dieses internationale Geraffe ekelhaft. Schon allein als ein Lothar Matthäus eine ungarische Nationalmannschaft trainierte. Wie soll sich denn Matthäus in die Ungarn versetzen ? Altmodisch stehe ich nach wie vor auf dem Standpunkt, dass zumindest die Nationalmannschaft von einem Landsmann trainiert werden sollte.

Kommentare:

  1. Ich frag mich viel mehr, wie Lothar Matthäus mit den ungarischen Spielern kommunizieren konnte. Ungarisch wird er nicht gesprochen haben und sein englisch ist ja bekanntermaßen auch nicht das Beste. Hatte der dann immer einen Übersetzer an seiner Seite? Oder wird im Fußballtraining einfach nicht viel gesprochen?

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Genau das ist es ja: Da kommt ein Trainer aus dem Ausland eingeflogen, der die Landessprache nicht beherrscht und dem das Land eigentlich piepegal ist. Hauptsache die Kohle stimmt.

    Wenn Bin Laden eine Nationalmannschaft aufstellen wuerde und genug Cash bietet, dann faende er schnell einen international renommierten Trainer.

    AntwortenLöschen