Sonntag, 21. Februar 2010

The Dubai Mystery

B"H

Ein Artikel, der nachdenklich macht:

Kommentare:

  1. Mich nervt die Bigotterie der Presse und westlicher Politiker.
    Ein Video zeigt Männer. Festgenommen wurden bisher 2 pal. Araber und an Dubai ausgeliefert.
    Das sind die Fakten.

    Wie wäre es denn, wenn die Medien sich so intensiv mit dem Verhältnis zwischen Fatah und Hamas auseinander setzen würden?
    Wenn man akribisch recherchieren würde welchem Terror Israel von Seiten der Hamas, Fatah und Hizbollah ständig ausgesetzt ist?
    Wie viele Israelis dadurch bereits ihr Leben verloren haben und die Bevölkerung ständig unter dieser Terrorgefahr lebt?

    Ich nehme an das die Antwort der MSM und vieler Politiker wäre, dass man das nicht vergleichen kann...
    Daraus würde man dann schließen können, dass der Terror hingenommen werden kann (sofern er nur Israel betrifft)?
    Mein Mitgefühl für Muhammad al-Mabhouh findet seine Grenze, wenn ich daran denke wie viele Menschen durch seine Machenschaften ihr Leben verloren haben.

    LG

    Carl

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    In der englisch - israelischen Blogwelt herrscht die Meinung, dass es bei der Hinrichtung des Muhammad al Mabhouh um einen internen Hamasstreit ging. Das Ausland aber stuerzt sich auf den Mossad, obwohl noch gar nichts bewiesen ist, sondern die Polizei in Dubai "nur" Vermutungen anstellt. Man will dort sogar Haftbefehle gegen dem Mossadboss sowie Netanyahu ausstellen.

    Anscheinend haben die drei verhafteten Palis mehr auf dem Kerbholz als angenommen.

    Von den Morden des Al Mabhouh spricht dagegen kein Mensch und detaillierte Recherche darfst Du in der heutigen Medienlandschaft nicht mehr verlangen.:-)

    AntwortenLöschen
  3. Letztendlich könnte Israel jedoch von diesen Vermutungen und Verschwörungstheorien profitieren.
    Denn die Terroristen haben endlich mal wieder die Nachricht bekommen, dass sie nirgendwo sicher sind.
    Das sie überall auf der Welt aufgespürt und bekämpft werden können....gut so!

    Golda Meir hat völlig Recht gehabt, als sie nach München 1972 sagte, dass Israel nie wieder in so eine Situation kommen würde.
    In diesem Sinne und im Geiste von Entebbe...und weil zu viele Menschen in der Welt es immer noch unterschätzen und für belanglos halten mögen: Am Yisrael Chai!
    Und es wird weiter leben egal wie viele Terroristen und Appeaser an seiner neuen Vernichtung werkeln.
    Davon bin ich fest überzeugt.

    LG

    Carl

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Dass Terroristen, egal, wo sie sich verkriechen, nie sicher sind, bewies schon die Geschichte; und insbesondere natuerlich Golda Meir !

    Wer einen aktuellen Beweise sucht, der frage Hassan Nasrallah, warum er sich so sorgsam verkriecht.

    AntwortenLöschen
  5. Was ich aber wirklich sehr seltsam finde bei dieser Sache:

    Sei es die linksmanipulierende SZ, oder auch die für deutsche Verhältnisse eher konservative Welt, sowie andere deutsche und europäische Medien:
    Sie alle sprechen von "Mord" und der Mossad sei ein "Killerkommando". (Beispielsweise war die Überschrift eines SZ - Artikels dazu "Hat der Mossad gemordet?")

    Das macht für mich absolut keinen Sinn. Denn ich bin mir sicher, dass die meisten wissen dass dieser Mann ein Terroristenanführer der Hamas war. Terroristen - und vor allem deren Anführer - schaltet man aus. Das ist KEIN Mord, sondern notwendig. Ganz egal, ob der Mossad in diesem Fall dahinter steckt oder nicht. Denn wenn er es tut, hat er gute Arbeit geleistet.

    Allerdings sollte man in der Zukunft vllt. etwas vorsichtiger mit den Fälschen von Pässen und ähnlichem umgehen, damit das nicht überall in die Öffentlichkeit kommt und damit nicht plötzlich die Fotos von den mutmaslichen Mossad - Agenten durch die Welt wandern.

    Aber wie schon gesagt, das Hauptziel wäre in diesem Fall ja geglückt. Man sollte sowas aber immer mit penibelster Vorsicht durchführen.

    AntwortenLöschen
  6. B"H

    Weder der Mossad noch die israelische Regierung haben diesbezueglich etwas zugegeben und ich bin immer noch vorsichtig mit der Behauptung, der Mossad stecke dahinter. Immerhin gibt es keinerlei konkrete Beweise, sondern nur Annahmen und Vermutungen.
    Vorsicht ist daher angebracht, weil sich arab. Terroristen auch gerne gegenseitig aus dem Weg schaffen, wenn sie sich als Konkurrenz betrachten. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass der Mossad so dumm gewesen waere oder vielleicht
    doch ?

    Ein "Killerkommando" ?
    Vielleicht hat ja die deutsche Presse mit dem Mossad ein Huehnchen zu rupfen, nachdem Eichmann einstmals entfuehrt worden war. :-)

    Niemand spricht von den Morden des Al - Moubhouh und das ist schon seltsam. Gerade so als habe der einen Freischein zum Morden gehabt.

    Ansonsten lese ich keine SZ.

    AntwortenLöschen
  7. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,679383,00.html

    AntwortenLöschen
  8. B"H

    Die israelische Tageszeitung "Yediot Acharonot" faehrt heute die Story, dass Bodenheimer in Dubai die Adresse einer Firma angab. Kann sein, dass es sich um die gleiche Adresse handelt, welche der Spiegel beschreibt.
    Kann sogar sein, dass Yediot anrief und der Spiegel die Story nur uebernahm. Wer weiss das heute genau zu sagen, in dem Pressewirrwarr. Sicher ist, dass man dem Spiegel eh keinerlei Auskunft erteilt haette, denn die Sache ist offiziell und in israelischer Hand.

    Ferner berichtet Yediot Acharonot, dass eine der beteiligten Personen, die Frau mit dem Namen Gail, die einen irischen Pass vorwies, genauso eine falsche Adresse in Dublin angab. Sie zahlte ihre Hotelrechnung, die nicht besonders hoch war, in Bar und verschwand.

    Wenn Du Dir den richtigen Michael Bodenheimer anschaust, wird er kaum seine privaten Dokumente an einen Unbeteiligten gegeben haben.

    Ich habe keine Erklaerung parat, doch denke, dass alles fast perfekt vorbereitet war. Allerdings begreife ich nicht, wieso man 11 Personen losschickt. Reichen nicht einer oder zwei ? Das waere doch viel unauffaelliger.

    AntwortenLöschen