Dienstag, 2. Februar 2010

Ein Teller Pasta

B"H

Was ist italienisches Essen heute noch gegen Suschi und die Tel Aviver Einkaufs - und Fressmeile Dizengoff Street ? Kulinarisch versorgt mit einem kubanischen Restaurant und von den unkoscheren Paellas will ich erst gar nicht anfangen. Israelis lieben es koscher (andere leider unkoscher) international. Jahrelang hing man der Welt bezüglich des Essens hinterher und jetzt wird alles im rasanten Tempo aufgeholt.

Ich bin heute italienisch eingeladen. In einem kleinen Nobelschuppen mit sauberem Europaflair. Der Koch und zugleich Besitzer kommt aus Italien und stellt die Pasta selber her. Hausgemacht kostet Geld und somit kostet ein Teller Mama's Pasta 75 Schekel (ca. 15 Euro). Für Israel ein horrender Preis und meine Bäckereikollegen fielen fast in Ohnmacht.

Allgemein wird am Essen am allerwenigsten gespart. Auch dann nicht, wenn daheim "konsumiert" wird. Mal schauen, ob es sich solch ein Nobelschuppen wirklich lohnt.

Kommentare:

  1. Wo gehst du essen?
    Ins Angelo an der Horkenoss?

    Buon appetito!

    AntwortenLöschen
  2. Ich vermisse echt Burgers Bar, schön 300 Gramm Burger.

    Chinesisches Essen hat auch zugelegt, kein Vergleich mit dem vor 10 Jahren. Auch in punkto Sauberkeit und Freundlichkeit, alles wesentlich verbessert!

    Joshua

    AntwortenLöschen
  3. mit sicherheit ... wenn se nix können de italiener aber nudeln machen das könne se

    AntwortenLöschen
  4. Hi Miriam,

    verrätst Du auch, wie der italienische "Nobelschuppen" heißt? Ich war einige Male in dem kleinen italienischen Lokal in der Agrippas, gleich hinter dem Markt. Kennst Du doch sicher? Ich finde das Essen dort ausgezeichnet, was selbst eine gebürtige Italienerin bestätigt hat.

    lg, Gernot

    AntwortenLöschen
  5. B"H

    Yeahhh, Gernot hat richtig geraten. Die Besitzer sind uebrigens ein betagteres Paar in den 50igern, die das Restaurant erst vor gut drei Jahren (oder waren es zwei ???) aufmachten. Er ist, glaube ich, in Italien geboren und weiss wohl daher, wie man kocht. Das Essen war super, die Preise etwas hoch, doch dafuer ist das Etablissement klein. Somit muessen sie wohl die Unkosten reinholen.:-)))

    Freunde von mir finden den Service ausgezeichnet, denn da kommt noch jemand an den Tisch und fragte, wie es schemckt oder halt freundlich sein. Ich finde den Service gut, doch die Freundlichkeit nicht sehr echt. Okay, wir von der Baeckerei gegenueber wissen, was in dem Restaurant manchmal abgeht und sind deswegen voreingenommen.:-)))

    Gestern abend hatte wir keine Reservierung, denn wir sahen das Lokal fast leer. Uns wurde jedoch sofort gesagt, dass wir genau 1 Stunde und 10 Minuten Zeiten haben, zu essen, denn ab dann sei der Tisch reserviert. Ueberhaupt sei alles reserviert. Somit kamen dann ein Gang nach dem anderem im Schnelldurchlauf und den Rest liessen wir uns einpacken und assen es woanders auf.

    AntwortenLöschen
  6. B"H

    Ich war noch nie in der Burger Bar. Ist die nicht jetzt auch in der Jerusalemer Shammai Street ???

    In Tel Aviv gibt es Burger mit einem Spiegelei drueber. Nicht schlecht ...

    AntwortenLöschen
  7. Die sind an verschiedenen Stellen, einer ist paralell zu Yehuda, lohnt sich.

    Glaub in Malcha ist auch einer.

    Joshua

    AntwortenLöschen