Sonntag, 21. Februar 2010

Michael Bodenheimer ist KEIN Deutscher


B"H

Aus Deutschland kam die Meldung, der deutsche Pass des Michael Bodenheimer sei echt ! Die Polizei in Dubai sucht nach wie vor die elf Beteiligten an der Hinrichtung eines führenden Hamas Mitgliedes und ein Michael Bodenheimer soll daran beteiligt gewesen sein.

Dieser Michael Bodenheimer wohnt in Bnei Brak, ist Rabbiner und wusste von seinem "Glück" überhaupt nichts. Zehn Pässe erwiesen sich als gefälscht, doch aus Deutschland hiess es, der deutsche Pass des Michael Bodenheimer sei ein Original gewesen. Nun meldet sich Michael Bodenheimer (Photo) zu Wort. Seine Eltern kamen zwar aus Deutschland, doch er selber wurden in den USA geboren. Auch habe er NIE einen deutschen Pass beantragt.

Rabbi Michael Bodenheimer sagte der Zeitung MAARIV:
Die ganze Angelegenheit hat nichts mit mir zu tun und sie flösst mir keinerlei angst ein.
Es gibt einen G - tt.

Kommentare:

  1. Es ist ein riesiger Unterschied zwischen einem echten Pass und ob er ihn selber beantragt hat.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Michael Bodenheimer ist KEIN Deutscher und daher hat er auch keinen deutschen Pass.

    AntwortenLöschen
  3. Du hast mich nicht verstanden. Der Pass auf seinen Namen kann durchaus echt sein. Es hat eben jemand anders seine Identität benutzt, der wusste, dass Herr Bodenheimer Anrecht auf deutsche Staatsbürgerschaft hat.

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Ich stelle mir das ziemlich kompliziert vor, denn schliesslich muss jemand den deutschen Behoerden die original Urkunden der ehemals deutschen Eltern vorlegen.

    Bisher fand noch niemand eine Erklaerung wie der deutsche Pass ausgestellt werden konnte.

    AntwortenLöschen
  5. Was ist daran kompliziert? Auf der Heiratsurkunde der Eltern war mit absoluter Sicherheit kein Foto des späteren Sohns, wie er im Jahr 2009aussah ...

    AntwortenLöschen
  6. B"H

    Du weisst ja, wie die deutschen Behoerden sind. Ehe da einer die Staatsbuergerschaft zugesprochen bekommt, muss er schon einiges an Originaldokumenten liefern.
    So stelle ich mir das zumindest vor. Und deswegen ist der Aufwand ziemlich hoch und alles nicht so einfach.

    AntwortenLöschen
  7. >Du weisst ja, wie die deutschen Behoerden sind.

    Normal ja, aber vielleicht nicht gerade dann, wenn es darum geht, einem befreundeten Dienst, hm, sagen wir, einen kleinen Gefallen zu tun? ,-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich schlage Dir vor, die Presse einfach mal genauer zu studieren: einem Michael Bodenheimer wurde im Jahr 2009 in Köln ein deutscher Pass ausgestellt!!!
    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil - und da Du ja, wie ich annehme, keine Mitarbeiterin des Mossad (oder irgendeines anderen Auslandsgeheimdienstes bist) würde ich sagen: Du hast, wie wir alle, über die Möglichkeiten dieser Geheimdienst NULL Ahnung!

    AntwortenLöschen
  9. B"H

    1. Studiere ich die israelische Presse und NICHT die deutsche.

    2. Wissen wir alle nicht, was wirklich geschah.

    3. Glaube ich nicht unbedingt, dass dt. Behoerden hier einen Gefallen taten.

    AntwortenLöschen
  10. Interessant finde ich, dass ihr wohl beide voraussetzt, dass der Mossad in die Sache verstrickt ist.
    Hier wurde seitens der Presse spekuliert, dass auch durchaus die Ägypter ein Interesse an ihr haben.
    Wie dem auch sei, ich traue jedem Geheimdienst die Fähigkeit zu, einen Originalpass zu beschaffen und zwar auch von deutschen Behörden. Wir können uns die Vorgehensweise nun mal nicht vorstellen, da solche Taten sicher nicht unser Metier sind.

    Dieter L.

    AntwortenLöschen