Freitag, 15. April 2011

Schlagzeilen "Yediot Acharonot" am 15. April 2011


Photo: Miriam Woelke

B”H

“Yediot Acharonot”, die zweitgrößte Tageszeitung Israels, ist extreme links orientiert. Nicht so schlimm wie “Haaretz”, aber immerhin mit einem ausgeprägten Netanyahu – Hass. Und dementsprechend schauen dann auch die Nachrichten aus. Die Hauptschlagzeile bezieht sich auf die Krise zwischen Barak Hussein Obama und Benjamin Netanyahu. Wobei das hochgeschaukelt wird und eine Krise eh immer besteht.

20,000 meist weibliche Teenies kamen zu Justin Biebers Konzert in Tel Aviv.
Unsere Wochenendzeitungen zum Schabbat sind geprägt von mehreren Zusatzmagazinen und die Zeitung ist ausgesprochen dick. In jenen Zusätzen wird von Kate Middleton, dem Sänger Shlomo Artzi oder dem von den Halbtoten “wiederauferstandenen” Politiker Benjamin Ben Eliezer berichtet.

In israelischen Zeitungen nimmt die Innenpolitik ein breites Spektrum ein genauso wie die Armee. Die Inhalte sind dem Ausland nur schwer zu erklären und ebenso schwer verständlich, die die gesamten Zusammenhänge hören sich kompliziert und zugleich absurd an. Aber so ist halt das Leben hier ! :-)

Kommentare:

  1. na gut, aber wenn ich die Kopfzeile der Zeitung übersetze, dann komme ich ehrlich nicht auf YEdiot?
    Ich les da jod dalät jod, erm und so weiter^^
    Acharonot is klar, aber das 1.Wort, erhm^^

    AntwortenLöschen
  2. ידיעות Finde das leider nicht im online dictonary, mal googeln...ahh Information! *lacht* dann bin ich hier der^^ אידיוט

    AntwortenLöschen
  3. B"H

    Das Wort YEDIOT wirst Du im Woeterbuch weniger finden, denn es handelt sich dabei um den Plural von YEDIAH (Nachricht). Demzufolge muesstest Du YEDIAH suchen.:-)

    AntwortenLöschen
  4. Google Sprach Tool hat es erkannt! :D

    AntwortenLöschen