Montag, 25. April 2011

Die mutige Frau aus Frankfurt

B"H

An die mutige Frau aus Frankfurt !

Mittlerweile wird Ihr mutiges Vorgehen bei einer moslemischen Demo international gelobt und Sie sind in der pro - israelischen sowie jüdischen Blogosphere zur Berühmtheit geworden. Wenn doch nur mehr Leute so reagieren würden wie Sie !

Kommentare:

  1. @Miriam:

    Respekt!

    So eine Zivilicourage ist sehr selten.

    Bei dem vortragenden handelte es sich übrigens um "Pierre Vogel", einer der führenden Leute der deutschen Salafisten-Szene. Weiß nicht ob dir das was sagt, aber Salafisten sind am extrem-islamistischen Rand angesiedelt. Das solche Leute auch noch vom Staat toleriert (vl. sogar indirekt gefördert, wer weiß?) werden ist eine Frechheit.

    Das linke Demonstranten und Parteien mit solchen Gruppen sympathisieren, ist übrigens meiner Meinung nach eine völlig absurde Doppelmoral!

    Hier übrigens etwas aus Österreich aus dem Jahre 2010:

    http://israelsolidarity.blogspot.com/2010/06/hamas-in-wien.html

    Sozialdemokraten (SPÖ - die größte Partei in Österreich), linke "Revoluzzer" und Studenten geben sich die Hand mit Hamas-Fans und türkischen Nazis (sogenannte "Bozkurts" - das sind die rechtsextremen Grauen Wölfe).

    Hier ein Video von dieser Demo und schau dir bitte das Schild an, dass gleich am Anfang von einem türkischen Demonstranten hochgehalten wird, du wirst deinen Augen nicht trauen, da hält ein Demonstrant doch glatt ein Schild mit dem Spruch "Wach auf Hitler" in die Höhe:

    http://www.youtube.com/watch?v=vIU92gzEbpo

    Hier ein Hagalil-Artikel dazu:

    http://www.hagalil.com/archiv/2010/06/09/falter/

    Ein unglaublicher Wahnsinn oder!?

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Dass Muslims immer wieder mit Hitler drohen und ihn hochleben lassen, ist auch in Israel keine Seltenheit. Immer wieder vernimmt man auch hierzulande die weit verbreitete Meinung der Muslims, Hitler sei ein guter Mensch gewesen, nur habe er sein "Werk", die Juden umzubringen, leider nicht vollendet !

    Pierre Vogel ist mir ein Begriff und die konvertierten Gestalten um ihn herum sind zwar Spinner, aber Vogel scheint dennoch Erfolg zu haben. Trotzdem frage ich mich, warum er, wenn er denn so fuer den radikalen Islam steht, nicht nach Saudi - Arabien oder in den Iran zieht. Die Antwort gab er selber in einem Interview einer deutschen Illustrierten: Ihm gefalle die Art und Mentalitaet des Orients ueberhaupt nicht. Da bleibe er lieber in Deutschland.

    AntwortenLöschen
  3. Laut Berichten war der Islam des sonst so anti-religiösen Hitlers, ja die einzige Religion zu der er Sympathien zeigte.

    Siehe hier:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Adolf_Hitler%27s_religious_views#Islam_and_eastern_religions

    Die Sympathie stammt wahrscheinlich aus der totalitären, militaristisch ausgerichteten Weltanschauungen der arabischen/persischen Staaten.

    Es wird einem ja irgendwie Angst und Bange, wenn man sich die Entwicklungen in Europa ansieht. Wenn das so weitergeht, und der radikale Islam mit Leuten wie beispielsweise Pierre Vogel oder auch der englischen und dänischen Salafisten-Szene weiter so toleriert, hofiert und gar unterstützt wird, wird Europa in den nächsten 30 Jahren tatsächlich zu "Eurabia".

    Man brauch sich ja nur einige Städte in Schweden (Malmö) und Belgien (Brüssel, Antwerpen) ansehen. Als (sichtbarer) Jude brauch man da garnicht erst mehr hineinzugehen, ist lebensgefährlich!

    Wird Europa also in Zukunft zum neuen antisemitischen, islamisch geprägten Hort?

    Was ist deine Meinung dazu, Miriam?

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Mich wuerde bezueglich Pierre Vogel nur eine Frage interessieren:

    Wird er von geborenen Moslems tatsaechlich als ebenbuertig anerkannt oder nur als Gallionsfigur vorgeschoben und selber ausgenutzt ?

    AntwortenLöschen
  5. Das ist eine schwierige Frage, am ehesten könnte man sie noch mit "Jein" beantworten, jedoch sicher mit einer Tendenz hin zur Akzeptanz seitens "ebenbürtigen" fundamentalistischer Moslems, schätze ich.

    Als Konvertit gibt es ja eigentlich überall immer gewisse Gruppen (auch im orthodoxen Judentum gibt es das, wo so manche von Konvertiten die selbst nach orthodoxer Praxis konvertiert sind, nicht sehr viel halten, habe ich zumindest auf israelischen News-Seiten öfters gelesen?) die solche Leute ablehnen, da sie ihnen nicht "rein" genug sein können..

    Auf der anderen Seite hat Pierre Vogel lange in Saudi-Arabien gelebt und auch studiert und das im ultrakonsverativen Saudi-Arabien, das heißt ja schon was.

    Aber dieser Mann ist brandgefährlich, er mobilisert sehr viele jugendliche, muslimische Migranten und lehrt ihnen Hass und Fanatismus. Er spaltet die Gesellschaft und verhindert somit eine erfolgreiche, friedliche Integration.

    Er gibt sich die Klinke mit anderen extrem-islamischen Gruppierungen in den Benelux-Staaten, UK, FRA, DEN und AT. "Sharia for the UK/Belgium/Netherlands", hast du von dieser Vereinigung schonmal gehört?

    Suche mal nach dem Begriff "Hizb-ut-Tahrir".

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hizb_ut-Tahrir

    Das ist eine weltweit aktive islamisch-politische Organisation, die ganz offen und öffentlich die Errichtung des sogenannten "Kalifats" fordern, also die Durchsetzung der Sharia in allen Ländern der Welt. Sie fordern öffentlich die Vernichtung Israels und haben dazu in einigen europäischen Ländern auch noch Genehmigungen für ihre Versammlungen. Unglaublich. Sie sind präsent in sogut wie allen westeuropäischen Ländern und scheuen auch nicht davor, Video- und "Aufklärungsmaterial" an die Bevölkerung zu verteilen.

    Ich finde es sehr gefährlich und eine absolute Frechheit, dass in Europa unter dem Deckmantel der Toleranz, gefährlichen fanatisch-religiösen Strömungen Tür und Tor geöffnet wird. Sowohl naiv/gutgläubig, als auch gefährlich.

    In ausnahmlos jedem westeuropäischen Land ist der Islam die einzige Religion, die jährlich an Zuwachs gewinnt (ausgenommen natürlich der Atheismus, aber das hat kaum eine Relevanz). Christentum und Judentum sind konstant im Abfall. Der Antisemitismus steigt zunehmend und die Politik unternimmt kaum etwas. Und genau auf diese Weise wird alles gefördert, aber sicherliche KEINE erfolgreiche Integration.

    Auch für Israel wäre eine antisemtisch eingestellte und im Laufe der Jahre immer mehr islamisch geprägte EU eine Schreckensvorstellung.

    AntwortenLöschen
  6. B"H

    Ich denke, dass es vielerseits darauf ankommt, wie man sich als Konvertit praesentiert. Pierre Vogel aber hat ein PR Talent und kommt durch seine Art wie er redet sehr gut rueber. Andererseits wirkt sein Umfeld schon von Beginn an diktatorisch.

    Vielleicht ist es ja die Frage, wie die Moslems in Deutschland zum Salafismus stehen, denn ich glaube kaum, dass sich alle mit der extremen Art zufrieden geben.

    AntwortenLöschen