Dienstag, 11. Mai 2010

Als Tourist unterwegs in Jerusalem

B"H

Wie ergeht es den Touristen in Jerusalem ? 
Diese Frage stellten sich zwei Israelis und zogen als Touristen getarnt durch die Stadt. Ihr Ziel: Der Basar im Arabischen Viertel der Altstadt. Dort kann Herr oder Frau Tourist etwas erleben, aber gleichzeitig gründlich abgezockt werden. Vor allem diejenigen, die sich zum ersten Mal im Land aufhalten und über Null Erfahrung verfügen.

Außer viel Kitsch kaufen die Touristen im Arabischen Markt vorzugsweise Wasserpfeifen. Hier jedoch bestehen riesige Preis - sowie Qualitätsunterschiede. Nicht alles, wo 400 Schekel (ca. 80 Euro) draufsteht, ist auch Qualität drin. Nebenbei erwähnt: Wenn Ihr eine Wasserpfeife ersteht, dann bekommt Ihr normalerweise einigen Aromatabak umsonst dazu.

35 Schekel für eine Falafel in Israel ?
Der palästinensische Souvenirheini, der so daher redet, zockt gewaltig ab. Eine Falafel gibt es von 10 - ca. 13 Schekel (in der Pita) und ein Schwarma (Döner) kostet ungefähr 17 - 20 Schekel (in der Pita). Die Preise in Ostjerusalem dürften teilweise weitaus billiger sein.

100 Schekel (ca. 20 Euro) sind in Israel eine Menge Geld und niemand wirft nur so mit den 100 - Schekel - Scheinen um sich. Informiert Euch vorher ausgiebig über die Preise und kauft niemals sofort am erstbesten Stand. Nehmt Euch die Zeit, ein paar Stände anzusehen und so die Preise zu vergleichen !


Kommentare:

  1. Nicht umsonst heißt es ja Bazar. Start ist bei einem fiktiven Preis, aber nicht jeder weiß es - vor allem nicht die unsicheren Neugäste. Magst du den Text auf meinem Reiseblog unter deinem Namen veröffentlichen? www.israelmagazin.de
    Gruß
    Matthias

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Hallo Matthias, wenn Du die Quelle angibst, kannst Du den Text samt Video gerne in Deine Site stellen !

    Miriam

    AntwortenLöschen