Freitag, 10. Juni 2011

Israel: "Shavua HaSefer HaIvri - Die Woche des hebräischen Buches" 2011


Juni 2010: Buchmesse auf dem Kikar Rabin in Tel Aviv.

Photo: Miriam Woelke

B”H

Vom 15. – 25. Juni 2011 findet in zahlreichen israelischen Orten die “Woche des hebräischen Buches – Shavua HaSefer HaIvri” statt. Die jährliche Veranstaltung hat eine lange Tradition und Tausende Israelis werden abends auf den Beinen sein, um an den öffentlich – kostenlosen Buchmessen teilzunehmen. 

In Israel sind Bücher alles andere als billig, wenn man einmal von den Dumping – Preisen der Ketten “Zomet HaSefarim” und dessen große Konkurrenz “Stimatzky” absieht. Dennoch gute und professionell geschriebene Literatur sprengt oft den schmalen Geldbeutel. Vor allem bei Familien mit Kindern.

Auf der Buchwoche finden wir weniger hohe Preise und alles rennt und greift zu. Bücherkauf per Kilogramm sozusagen, denn Bücher sind mit das liebste Kind der Israelis. Der nationale Nummer Eins - Autor des Landes heißt RAM OREN, der mit jeder Neuveröffentlichungen die Kassen klingeln läßt.

Eines darf jedoch nicht verleugnet werden: Israelische Autoren verdienen sich auf dem heimischen Markt kaum mehr einen Blumenpott dank der Dumping – Preis Aktionen des Buchdiscounters “Zomet HaSefarim”. Dort werden viele Bücher lediglich zum halben Preis gehandelt oder für das erste Buch der volle Preis verlangt, wohin gegen das zweite Buch umsonst ist. 


Photo: Miriam Woelke

Auf der nationalen Website der hebräischen Buche finden Interessierte sämtliche Messeinfos zu den Städten Tel Aviv, Jerusalem, Haifa, Beersheva, Netanya, Kfar Saba, Petach Tikwah, Ramat Gan, Modi’in, Ramat HaSharon sowie Ra’anana.

In Tel Aviv findet die Buchwoche, wie gewohnt, auf dem Kikar Rabin vor dem Rathaus statt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten