Donnerstag, 25. März 2010

Obama auf alten moslemischen Pfaden




B"H

Kein leichtes Unterfangen dieser Tage für Benjamin Netanyahu in Washington. Kurz vorher das übertriebene Gepolter von Obama und seiner Sklavin Hillary, Israel verstosse gegen Abkommen, baue Siedlungen (Jerusalem) aus und verärgere Mr. Obama.

Es schaut ganz so aus als nutzte Obama die Stunde der Gelegenheit und zettelte seinen eigentlichen Plan an: Israel kaputtzukriegen und die arabische Welt jauchzen zu lassen.

Erst verlangte Barak Hussein die Entlassung des israelischen Innenministers Eli Yishai von der sephardisch - haredischen SHASS - Partei, da dieser 1600 "neue" Wohneinheiten in Jerusalems Ramat Shlomo verkündet hatte. Wohneinheiten, die schon Jahre zuvor von der Regierung Olmert beschlossen und von Condoleeca Rice abgesiegelt worden waren.
Obama aber sah sein Ziel nahe. Netanyahu hasst er wie die Pest und was er sucht sind willige Helfer wie Zipi Livni oder Opportunisten - Hillary. Aktuell verlangt Obama von Netanyahu: 1. Die Freilassung Hunderter paästinensischer Häftlinge, 2. Die Abschaffung zahlreicher Checkpoints, 3. Landabgabe an die Palis sowie 4. die Einstellung jeglichen Siedlungsbaus incl. Jerusalem !

Was bekommt Israel dafür ?

NICHTS !!!

Vielleicht ein Versprechen, dass die USA den Israel gegenüber dem Iran unterstützen. Dies aber nur, wenn sich Netanyahu willig zeigt und tut, was Obama sagt. Wenn nicht, dann wird Israel per Atompilz ins Jenseits befördert.

Obama sagt und Netanyahu soll tun. Israelis haben die Fresse zu halten und Barak Hussein zu huldigen. Ansonsten wird Onkel Obama böse und lässt Achmadinejad eine Atombombe auf Israel feuern.

So schaut es aus, jetzt vor Pessach. Obama als Pharao - aber wie wir wissen gewann Israel letztendlich und Pharao ging im Roten Meer unter.


Details:

Kommentare:

  1. >Israelis haben die Fresse zu halten und Barak Hussein zu huldigen.

    Nun, wie war es zur Zeit von Präsident Bush? Da hatten selbst vorsichtige Israelkritiker nur die, ich übernehme mal deine Wortwahl, Fresse zu halten. Nun ist es eben auch mal anders herum, so what? Die Zeiten ändern sich eben, und das Pendel kann auch nach einigen Jahren wieder andersherum ausschlagen.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Bush hat allerdings die israelischen Premier der damaligen Amtszeit oeffentlich brueskiert und erpresst. Entweder Du tust, was ich sage oder ich lasse den Iran auf Dich los.

    Die israelische Bevoelkerung spielt fuer Obama keine Rolle und in ein paar Jahren, wenn alles wieder positiver aussehen koennte, wer weiss, ob Israel dann noch besteht.

    Es sich sich alle Sicherheitsexperten einig, dass Obama mit seinen Entscheidungen die Existenz Israels auf allerhoechste gefaehrdet und einseitige Politik zu Gunsten der arabischen Welt abzieht.

    AntwortenLöschen
  3. http://www.debka.com/article/8675/

    Netanyahu fliegt heute wieder zurueck nach Israel und das Zerwuerfnis mit Barak Hussein bleibt weiterhin bestehen !

    AntwortenLöschen
  4. Nicht jeder, der die politische Situation anders einschätzt als du, führt Böses im Schilde.

    Wenn ich auch anderer Meinung bin, als die meisten Politiker, so unterstelle ich den meisten doch noch gute Absichten.

    Dieter L.

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt wissen wir auch wofür Hussein O. den Friedensnobelpreis bekommen hat.
    Wer weiß, wie Hussein O. endet. Israel jedenfalls, Israel wird nicht untergehen.

    AntwortenLöschen
  6. Erev Tov,

    das Problem sind nicht die USA oder Obama. Das Problem ist das Israel sich vom Westen zu abhängig gemacht hat. Alles wird 1:1 übernommen und man will immer mehr Konsum.
    Das sowas mal nach hinten losgeht ist klar. das lesen wir schon im Tanach.
    Ich glaube nicht das Obama eine zweite Amtszeit bekommt, dann kommt der nächste Unbekannte.

    Shalom

    Joshua

    AntwortenLöschen
  7. bush war der bessere president!

    AntwortenLöschen
  8. B"H

    Ich sage nicht, dass jeder Boeses im Schilde fuehrt oder jeder Leser mit mir uebereinstimmen muss. Ich gebe meine Meinung ab und diesmal teilt eine grosse Mehrheit der Israelis diese Ansicht. Obama fuehrt Boeses im Schilde. Man schaue nur auf seine absolut pro - arabische Politik.

    Nicht, dass Bush oder Bill Clinton soviel besser gewesen sind, doch war vor allem Bush ein amerikanischer Praesident. Bei Obama weiss man nie, wie amerikanisch er tatsaechlich ist. Mir erscheint er eher indonesisch, arabisch und es wird sich zeigen: Ich sehe Obama Freundschaft schliessen mit Achmadinejad.

    Dass Obama eine zweite Amtszeit bekommen wird, sagten mir schon viele Amerikaner.
    In den USA sei man zwar vielerseits gegen Obama, doch traue man sich mittlerweile nicht etwas auszusprechen, um ggf. als Rassist beschimpft zu werden.
    Und leider ist derzeit kein ernstzunehmender republikanischer Politiker zur Stelle, um Obama Paroli zu bieten.

    AntwortenLöschen
  9. Weshalb musst Du eigentlich die Menschen so respektlos betiteln, wie z.B. Hilary Clinton als "Sklavin".
    Freiheit, hat schon Rosa Luxemburg gesagt, ist immer die Freiheit des Andersdenkenden!!

    AntwortenLöschen
  10. B"H

    Dass, was ich tue, nennt man "seine eigene Meinung zum Ausdruck zu bringen" !

    Uebrigens ist der neueste sarkastische Titel von Hillary "SHRILLARY" !

    AntwortenLöschen