Freitag, 12. März 2010

Jerusalems unterirdischer Klagemauertunnel

B"H

Weniger bekannt sein dürfte vielen Touristen der unterirdische Tunnel an der Klagemauer. Der heutige offene Teil der Klagemauer (Kotel) war einmal eine äußere Schutzmauer des Zweiten Tempels. An ihr grenzte eine Marktstraße.

Zu Tempelzeiten Jerusalems wichtiger Markt. Heute finden wir die Straße aus der Zeit Rabbi Akivas (siehe Talmud) fast nur noch unterirdisch vor. Die einstige weite Marktstraße ist nur noch in organisierten Touren mit Guide zu sehen. Ende März / Anfang April, zu Pessach, können die unterirdischen Tunnel besichtigt werden. Gegen Eintrittsgebühr und in anständiger Kleidung (Männer mit Kipa und Frauen im Rock).

Es ist ein unbeschreibliches Gefühl auf der Straße entlangzulaufen, auf welcher einst die talmudischen Rabbiner zum Tempel schritten.


Kommentare:

  1. Liebe Miriam,
    schön, dass der kurze Film uns Daheimgebliebenen wenigstens einen kleinen Eindruck vom Klagemauertunnel verschafft. Eine mit langen Hosen bekleidete Besucherin wurde demnach nicht abgewiesen. Wie schön!
    Liebe Grüße
    Margot

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Hallo Margot,

    es ist schwer den Daheimgebliebenen Eindruecke zu vermitteln. Vor allem jenen, die noch nie in Israel waren.:-)

    Dass die Besucherin auf dem Video in Hose herumlaeuft, sah ich auch. An den kommenden Pessachfeiertagen sowie an Sukkot ist der Tunnel geoeffnet, doch sollte man ausgerechnet dann "anstaendig" angezogen sein, denn halb Mea Shearim wird anstehen, um Einlass zu bekommen.

    AntwortenLöschen