Samstag, 19. Februar 2011

Immer mit dem Schlafsack durch Israel reisen

Photo: Traveler


B”H

Wenn Ihr in Israel unterwegs seid und in Hostels übernachtet, dann solltet Ihr auf alle Fälle eines mitbringen: Einen Schlafsack

Nicht in allen Hostels wird die Bettwäsche gewechselt, sondern hat jemand nur eine Nacht in dem Bett genächtigt und checkte am nächsten Morgen wieder aus, so wird die Bettwäsche in einigen Fällen nur gerade gezogen und an den nächsten Kunden abgegeben. So geschehen, unter anderem, im Jerusalemer Jaffa Gate Hostel oder im Hagalil Hostel in Tiberias.

Teilweise sind die Matratzen stark abgenutzt und verschmutzt. Genauso wie die Kissen. Und das, obwohl alles mit frischer sauberer Bettwäsche überzogen ist. Daher empfiehlt es sich immer, den eigenen Schlafsack mit dabei zu haben.

Kommentare:

  1. Schade, dass ich Deine wunderbare Homepage nicht eher entdeckt habe.
    Wir waren am 21.02.11 in Tiberias und übernachteten dort im Tiberias-Hostel. Die Laken waren zwar frisch, aber zum Zudecken gab es alte rote Wolldecken, die wer weiß wie alt waren. Dreckig war auch alles. Wir hatten das Hostel von Deutschland aus gebucht und da waren nur hübsche Bilder zu sehen. Wir waren froh, als diese Nacht vorbei war.
    Ansonsten fanden wir es in Israel sehr schön, wir kommen bestimmt wieder in den Urlaub dahin.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Hallo Cornelia,

    naja, beim naechsten Male weisst Du, dass Du vielleicht einen Schlafsack dabei haben solltest.:-)))

    Soweit ich weiss, ist es in Israel normal, dass in Hostels zwar die Bettwaesche gewechselt wird, doch die Wolldecken fuer die kaeltere Jahreszeit werden nur 1x pro Jahr gewaschen und dann fuer den kommenden Winter aufbewahrt.

    Die decken zu benutzen, kann ich sicher nicht empfehlen oder zumindest sollte man um ein weiteres frisches Laken bitten, was man unter die Decke legt, bevor man sich zudeckt.

    Ihr hattet Glueck, dass Ihr im Tiberias Hostel uebernachtet habt. Ich hatte vor vielen Monaten im Hagalilee Hostel viel schlimmere Erfahrungen gemacht. Der Besitzer spart an allem, auch an der Putze, die eh nichts taugt. Bettwaesche wird nicht gewechselt, sondern morgens wieder gerade gezogen und das Bett an den naechsten Hostelgast abgegeben. Die Fahrraeder zum Ausleihen sind alle kaputt und abends wacht ein Obdachloser ueber das Hostel, der kein Englisch kann, die Gaeste anraunzt und das Internet nicht benutzen will, da er den PC fuer sich haben will.

    Ein schlimmeres Hostel ist mir kaum untergekommen.:-)

    AntwortenLöschen