Mittwoch, 16. Juni 2010

Peter Maffay in Jerusalem

B"H

Peter Maffay in Jerusalem ?
Wer will das sehen, denn der Popsänger ist in Israel völlig unbekannt.

Als ich gegen 19.00 Uhr zum Jerusalemer Safra Square vor dem Rathaus kam, waren nur Absperrungen und in Uniförmchen gekleidete AirBerlin Hostessen zu sehen. Vermischt mit israelischen Polizisten und eingeflogenen AirBerlin Guards. Alles ziemlich deutsch und es passte nicht nach Jerusalem.
Wo war ich hier ? Im uniförmchen - gestylten Berlin oder im Chaos - Jerusalem ? Das Geschehen zu betrachten versetzte mich nach Deutschland und nicht in den Nahen Osten. Kurz gesagt: Die Atmosphäre war deutsch geplant und ich hatte keine Lust mehr. Das war nicht meine Welt !

Die einmarschierenden Zuschauer (an den blonden lächelnden und fremd wirkenden Hostessen vorbei) waren Deutsche. Geladen, wie es schien. Ganz selten verlor sich ein Israeli und ich machte mich ebenso schnell vom Acker. Nee, Berliner Messezentrum in Jerusalem. Ohne mich !

Wo wir Jerusalemer zu finden waren, war weiter unten am Jaffa Tor zur Altstadt. Das "Light - Festival" lockte Tausende und es wurde geschubst, gestossen und genossen. Eine ganz andere Atmosphäre als weiter oben bei den Hostessenhexen. Am Jaffa Tor und in der Altstadt gab es Jerusalem pur und keine Kunstwelt, die auf Frieden machte. Palästinensische Händler verdienten, denn die Israelis kauften Säfte und Eis. Der Rest genoss die herrlich bunte Lichterwelt. Die Klagemauer (Kotel) war mehr wert als ein Popkonzert !

Auf meinem Rückweg passierte ich nochmals den Safra Square. Um 22.30 Uhr wurde jeder zum Peter vorgelassen, denn es herrschte gähnende Leere. Gut, dass AirBerlin und Peter Maffay 100 Schulkinder aus Deutschland mitgebracht hatten, die da wild auf den leeren weissen Stühlen standen und mitklatschten. Maffay selber las gerade eine Rede auf Englisch von einem Zettel ab. Die Jugend von heute solle sich besser kennen lernen und schwupps, gebe es Frieden. Naive Vorstellungen vom Nahost - Konflikt, doch was will man anderes erwarten.

Die zwei letzten Songs bekam ich noch mit und machte Photos vor der Bühne. In den nächsten Tagen stelle ich alles in den Blog !

Hier Jerusalem, da ein durch und durch deutsches Event. Nee, nee, das passte nicht und die Jerusalemer ignorierten AirBerlin.


BILD zum Maffay - Konzert in Jerusalem

http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/musik/2010/06/15/air-berlin-konzert/peter-maffay-konzert-in-israel.html

Kommentare:

  1. Schade, dass Du so viele Vorurteile auf Deinen Spaziergang mitgebracht hast. Endlich kommt mal ein deutscher Mega-Star hierher, naiv oder nicht, aber mit gutem Willen und Du beschwerst Dich darueber. Andere internationale stars boykottieren unser Land. Ist Dir das lieber?

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Es geht nicht um Peter Maffay und ich greife ihn nicht an !
    Was ich jedoch kritisiere ist die Organisation und ich nehme jetzt einfach einmal an, dass AirBerlin fuer alles zustaendig war.

    Wenn ich ein Konzert veranstalte, dann nicht fuer Auserwaehlte, sondern ich lasse jeden herein. Ferner mache ich aus dem Konzert kein Heimspiel, denn dann kann ich gleich in Deutschland bleiben.

    Heute abend tritt Elton John in Israel auf und er laesst nicht nur Amerikaner in sein Konzert !!!

    AntwortenLöschen
  3. B"H

    Sorry, Elton John wurde in England geboren !

    Demnach muss es heissen:

    Heute abend tritt Elton John in Israel auf und er laesst nicht nur Briten in sein Konzert !!!

    AntwortenLöschen