Montag, 7. Juni 2010

Montag, 7. Juni 2010

B"H

Das Leben geht weiter; trotz aller politischen Querelen und ausländischen Drohungen. Israel hat die Hoffnung nach wie vor nicht aufgegeben, dass das Ausland zu einer baldigen Einsicht kommt, wer der wahre Schuldige der Flotillakatastrophe ist. Nämlich Erdogan und die extreme islamische Bewegung, die hinter ihm steht und alles finanziert.

Im Gegensatz zum Ausland machen wir uns im Alltag weniger Gedanken über Demos und wer uns da jetzt wieder hasst. Auch in Israel warten die Leute auf den Weltmeisterschaftsbeginn und sind insgeheim froh, nicht dabei zu sein. Was wäre das auch, wenn wir da von jedermann gejagt werden und Tausende Polizisten eine israelische Mannschaft schützen müssten ?

Neben der Flotilla stellen sich dieser Tage nicht wenige Israelis die Frage: 
"Wohin im Urlaub ?"
Lieber daheim bleiben, denn im Ausland hasst man uns.
Falls doch Ausland, wohin ?
Das kommt halt davon, wenn man sich gegen Terrorismus und linke Weltordnungen wehrt !

Ich fuhr morgens heim nach Tel Aviv; nicht ohne mir ein neues Handy in Jerusalem zu kaufen. Der Kampf mit der neuen Technik sowie neuen Telefonnummer hat begonnen.

Einen Blick auf auf den Tel Aviver Buchmarkt zur "Woche des hebräischen Buches - Shavua HaSefer" will ich auch noch werfen und ein paar Photos machen. Nur mit dem Abladen der Photos auf den Laptop klappt es noch nicht so und ich muss Freunde fragen.

Mittlerweile haben wir uns an Hass, brennende Israelflaggen und all das Treiben im Ausland gewöhnt. Wo aber alle so auf Rechte, Frieden und was der Teufel noch pochen, was ist mit den Rechten von Gilad Shalit ? Außer Israel spricht von ihm niemand auf der Welt. Nie sah Gilad Shalit einen Vertreter des Roten Kreuzes, einen Anwalt, Vermittler, niemanden. Seit vier Jahren sitzt er irgendwo in einem Erdloch in Gaza und die Welt schaut weg.

Kommentare:

  1. Shalom,

    ja, die Luft ist derzeit sehr dünn für Juden, deshalb besser nicht nach Europa wenn mal als Jude auffällt.
    Es KANN sogar sein das aufgrund der Vorkommnisse die Aliyahquote steigt, auch aus Deutschland. Wir gehen spätestens dann wenn unsere Kinder negative Erfahrungen machen in die Schule. Bringt dann ja nichts mehr.

    Thema Handy: Ich hab mir letzen Oktober ein neues Handy in Jerusalem gekauft, NOKIA auch noch, weils das billigste war. Sind die alten Nummern nicht mehr gültig, oder was?

    Thema Weltmeisterschaft: Spanien oder Argentinien, mein Tip.

    Shavuah Tov

    Joshua

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Ich glabe kaum, dass aus Deutschland die Aliyah ansteigt. Vielleicht aus Frankreich, aber franz. Juden fuehlen sich eh in Paris seit Jahren nicht mehr sicher.

    Ich kaufte ein Sony Ericsson und es war alles andere als billig.:-) Wobei ich mit dem Preis eigentlich zufrieden sein kann.

    Die alten Telefonnummern aenderten sich vor Jahren und alles bekam andere Vorwahlen. Trotzdem kannst Du Dein Handy benutzen. Leute, die Dich anrufen muessen eben eine zusaetzliche Zahl einwaehlen.

    Keine Ahnung wer Weltmeister wird. Wahrscheinlich einer der Suedamerikaner.

    AntwortenLöschen