Donnerstag, 19. Februar 2009

Yad VaShem ehrt Wilm Hosenfeld


Der deutsche Wehrmachtsoffizier Wilm Hosenfeld


B"H

Der einstige deutsche Offizier
Wilm Hosenfeld ist vom Jerusalemer Holocaust Museum "Yad VaShem" zu einem "Gerechten unter den Völkern - Righteous among the Nations" ernannt worden. Diesen Titel vergab die Gedenkstätte bisher ca. 22,000 mal an Nichtjuden, welche Juden während der Zeit des Holocaustes geholfen haben. Hosenfeld wurde später von den Russen interniert und danach verlieren sich seine Spuren.

Wilm Hosenfeld war derjenige Offizier, der dem "Pianisten"
Wladyslaw Szpilman in Warschau half, die Nazizeit zu überleben.

Links:

Film "Der Pianist" (2002)

Wilm Hosenfeld



Aus dem Film "Der Pianist"

Kommentare:

  1. Wer sich für die Person Wilm Hosenfeld interessiert:
    Wilm Hosenfeld: "Ich versuche jeden zu retten" Das Leben eines deutschen Offiziers in Briefen und Tagebüchern, ISBN 3-421-05776-1, Deutsche Verlags-Anstalt; herausgegeben vom Militärgeschichtlichen Forschungsamtin Potsdam.
    Fünf Jahre diente er als Besatzungsoffizier in Polen und rettete dort zahlreichen Menschen das Leben. Durch falsche Papiere, Protektion und Lebensmittelschmuggel ermöglichte Wilm Hosenfeld über viele Jahre zahlreichen verfolgten Polen und Juden das Überleben. Das Schicksal des jüdischen Pianisten ist nur eines von vielen. In Briefen an seine Familie und in Tagebuchaufzeichnungen erzählt er von den Greueln der Besatzungsherrschaft. Das Buch ist sehr beeindruckend, denn Hosenfeld ist nicht von vornherein Antinazi. Leider weiß ich nicht mehr, was es gekostet hat.
    Am Kriegsende gerät Wilm Hosenfeld in sowjetische Kriegsgefangenschaft und wird zu 25 Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Viele Gerettete versuchen die Sowjets umzustimmen, aber sie glauben ihnen nicht. Er stirbt in einem Lager bei Stalingrad.
    Margot

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Das Leben kann manchmal tragische Wendungen nehmen. Da rettet Wilm Hosenfeld zahlreichen Menschen das Leben und stirbt selbst in einem russ. Kriegsgefangenenlager.

    AntwortenLöschen