Dienstag, 8. November 2011

Kindesentführung nach Israel ?

B”H 

Seit ca. zwei Wochen sehen wir ihn mehr oder weniger regelmässig. Einen ca. 30 Jahre alten Mann aus Berlin mit einem kleinen 18 Monate alten strohblonden Jungen. Der Mann besitzt einen dänischen Paß, stammt jedoch eigentlich aus Berlin. Angeblich soll sein Vater Israeli sein, aber das nehmen wir ihm nicht ab. 

All die Zeit fragen wir uns auf der Arbeit, warum der Mann seit zwei Monaten mit dem Jungen allein von Hostel zu Hostel zieht. Angeblich wolle die Mutter nichts von dem Jungen wissen und der Mann hasse Deutschland und wolle in Israel bleiben. Einfach so, denn nicht nur er allein ignoriert die Tatsache, dass Israel nicht einfach so Ausländer im Land wohnen läßt. Die Einwanderung ins Land besteht ausschliesslich für Juden und nicht für Leute anderer Nationen bzw. Religionen. 

Insgeheim machen wir uns so unsere Gedanken, ob der Mann der Mutter nicht ihr Kind entzieht oder sonstiges in der Art. Es kann nicht normal sein, dass ein Mann (angeblich ist er der Vater des Jungen) mit einem 18 Monate alten Sohn von einem Tel Aviver Hostel zum anderen zieht und dem Jungen erst gegen 14.00 Uhr ein paar hartgekochte Eier kauft. 

Vielleicht kennt jemand in Deutschland eine Mutter, die ihr Kind sucht. Normal ist der Fall jedenfalls nicht …

Kommentare:

  1. Hallo Miriam,
    wenn Dir der Name bekannt ist, dann kann ich das evtl. feststellen.
    Liebe Grüße aus dem inzwischen recht kalten Deutschland
    von
    Uli

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Der Mann nennt sich Elias und der Sohn hoert auf den Namen David. Wobei wir uns nicht sicher sind, ob der Name des Kindes der Richtigkeit entspricht.

    Der Sohn versteht Deutsch, doch der Vater draengt jeden dazu, mit dem Sohn Hebraeisch zu reden, denn er will, dass das Kind die neue Sprache lernt.

    AntwortenLöschen
  3. ..na ja - ohne den Nachnamen kann ich nix herausfinden....

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Den Nachnamen kann ich erst am Freitag erfragen !!!

    AntwortenLöschen