Montag, 8. September 2008

Der Vatikan und seine jüdische Beute

B"H

Zu Beginn seiner Existenz zeigte das Christentum keinerlei Fehden mit dem Judentum. Zu frühester Zeit waren noch alle Juden und der einzige Unterschied zwischen den Anhängern des J.C. und gläubigen Thorajuden an den EINEN alles beherrschenden G - tt war, dass die eine Gruppe an J.C. als Meschiach glaubten und die andere eben nicht. Aber auch die J.C. - Gläubigen hielten ganz normal die jüdische Halacha ein und niemals wäre es ihnen auch nur in den Sinn gekommen, davon abzuweichen.

Dies alles änderte sich mit dem jüdisch - hellenistischen Apostel Paulus. Bei den Juden war er auf seiner Missionstour gescheitert und so dachte er sich halt einen neuen PR - Gag aus. Nichtjuden sollten missioniert werden. Doch wie dass, wenn die Thora doch eindeutig nur dem Jüdischen Volk bestimmte Aufgaben in dieser Welt zuordnet; ganz zu schweigen von dem ewiglichen Bund zwischen den Juden und G - tt. Also mußte geschwind eine neue Idee her, damit auch irgendwie alles zusammenpaßte und die Leute nicht mißtrauisch werden. Und da Paulus aus dem hellenistischen Kult abstammte, schnappte er einfach einige derer Ideen, um sein Verständnis des Judentums in eine Nische hineinzuquetschen. Der Hellenismus brachte ihn dann auch auf die Idee mit "erst sterben" und dann "wiederauferstehen", um einer bestimmten Aufgabe würdig zu erscheinen. Ferner stahl er die Ideologie weiterer Kulte, in denen man sich selber als das "wahre Israel" betrachtete. Außerdem gelte eine neue Thora und G - tt habe nun ein neues Volk auserwählt.

Tausende Male habe ich mich gefragt, was andere Völker doch für Minderwertigkeitskomplexe wegen der jüdischen "Auserwähltheit" haben müssen. Ein Konzept, was soviele Male mißinterpretiert wird und zu unbeschreiblichem Haß und menschenverachtenden Pogromen führte. Wer sich einmal die Thora genauer anschaut, der wird feststellen, dass genau diese Thora (die vom Berg Sinai und keine zusammengeklaubte Paulus - Edition) bis in alle Ewigkeit Gültigkeit besitzen wird. Es gibt kein neues Volk, keine neuen Auserwählten und keine neue Thora. Oder war G - tt am Berg Sinai einfach zu unzurechnungsfähig und irrte ? Wer hier unzurechnungsfähig ist, dass könne nur einer beantworten, nämlich jene, welche die neue Ideologie erfunden haben: Paulus und die Kirche.
Bis heute haben die Juden als Auserwählte die Aufgabe, den anderen Nationen als moralisches Beispiel zu dienen. Das bedeutet die ganze Auserwähltheit und selbst wenn es viele so sehr wollen, ein Entkommen gibt es nicht.

Wie Paulus nahm sich auch Augustinus das Recht heraus, die Juden für blind zu erklären. Und so wurde der Haß weiter geschürt. Aber nicht nur die katholische Kirche tat sich hervor; mit Martin Luther wird ein Mann verehrt, der gleichzieitg einer der euphorischsten Antisemiten seiner Zeit war. Vielleicht wären Luther und Hitler das perfekte Paar gewesen. Augustinus als Katholik hätte mit ihnen zusammen ein Triumvirat bilden können, denn waren für ihn die Juden doch die Personifizierung des Teufels.

Alle Jahre wieder fahren Israels zwei Oberrabbiner in den Vatikan und bitten den jeweiligen Papst um die Herausgabe jüdischer Originalschriften. Wer es noch nicht weiß, in den Katakomben des Vatikan befindet sich die größte zusammengeklaute jüdische Bibliothek aller Zeiten. Von den Originalschriften des Maimonides (Rambam) bis offensichtlich hin zur Menorah aus dem Zweiten Tempel, alles wurde mitgehen lassen, um die eigene selbsterfundene Theologie aufrecht zu erhalten. Hunderte von Jahren wird gelogen und betrogen und ich frage mich, was der Papst wohl denkt, wenn er auf all die gestohlenen jüdischen Objekte schaut. Niemand kennt diese besser als der derzeitige Papst, denn vor seinem Amtsantritt war er der Leiter einer Abteilung, welche man im Mittelalter die "Heilige Inquisition" nannte. Vom Nazireich zur Inquisition. Ich glaube, dass Augustinus oder Luther sich damit sehr gut identifizert hätten.


Jüdische Tempelschätze im Vatikan

Arutz 7
The Vatican, for example, is said to have the largest repository of Hebrew manuscripts in the world, accumulated over the centuries as a result of church-inspired pogroms and persecutions. These include early medieval copies of the works of Maimonides and Rabbi Jacob ben Asher, along with some of the earliest-known illuminated copies of the Bible.
These treasures are Jewish in content, in history and in origin, and many were ripped from the hands of their owners just moments before their massacre, forced conversion or expulsion. Why they should these stolen pieces of our heritage now sit abandoned in a Vatican basement rather than being returned to their rightful owners, the Jewish people? And how about the 14th century rimonim, the decorative silver ornaments known in English as finials which are placed on the wooden staves of a Torah scroll, that currently sit in the La Seu Cathedral in Spain's Palma de Majorca? What does it say about our sense of national pride that we allow these sacred religious objects to be displayed in a Catholic church?


Rabbeinu Chananels Kommentar im Vatikan entdeckt

Kommentare:

  1. Herr Paulus kam mit seiner Jüdischkeit nicht zurecht als BT.
    Leider zeitigte seine “Therapie“,welche vielleicht ihm half, schlimmste Folgen für Am Jisrael.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    BT war er nicht, sondern Hellenist.

    AntwortenLöschen
  3. Schreibst Du jetzt endlich, daß das ganze eine mißlungene Satire ist!

    Mein Gott gegen den Schwachsinn (insbesondere in den Links) ist ja selbst Dan Brown ein Wissenschaftler!

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Tja, wenn es denn einmal Schwachsinn waere. Aber Tatsache bleibt Tatsache. Vor allem dann, wenn sich der Vatikan oeffentlich weigert, Rabbinern oder jued. Historikern Einsicht in die Bibliothek zu geben. Der jued. Rambam soll halt unter Verschluss bleiben, sonst koennte ja der kath. Glaube aus den Fugen geraten.

    Was fuer eine Kirche ist das, die von anderen Religionen stiehlt ? Und was Dan Brown betrifft, er haette sich halt besser informieren sollen. Wo bleibt ueberhaupt sein neuer Roman ? Oder sucht er vielleicht gerade die Menorah in den Katakomben und schreibt spaeter?

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Miriam,

    dass Luther ein Antisemit der übelsten Sorte war ist ja allgemein bekannt, über Augustinus weiß ich zu wenig um mir hierüber ein Urteil bilden zu können, aber bei aller berechtigten Kritik an Luther - halte ich es für sehr gewagt diesen in Kollegialität mit Hitler zu sehen.

    Was die Archive des Vatikan angeht - zuzutrauen ist es der Kirche, dass sie widerrechtlich angeeignete Manuskripte und Wertgegenstände mal gern für sich behält und diese nicht herausrückt (man stände vor der Welt zurecht als Dieb da). Geheimniskrämerei und das alberne Spiel "Sieben-Fragen-hinter-der-Tür" mag ich nicht und da ist die Kirche leider Weltmeister drin. Die Kirche hat vermutlich zig Leichen im Keller, von denen wir einen Hauch erahnen können und vor Bloßstellung hat sie Angst (Geheimniskrämerei also als Selbstschutz). Naja aber die Wahrheit kommt früher oder später meistens ans Licht ;-)

    Was den Tempelschatz angeht - so ranken sich ja sehr viele Legenden um ihn. Ich persönlich denke, dass die antiken Römer ihn -ähnlich wie die Spanier seinerzeit das Inkagold- in Münzen umgeschmolzen haben. Der kulturelle Verlust für die Menschheit im Allgemeinen und das Judentum ganz besonders ist in jedem Falle (unanbängig davon ob die Kirche den Schatz tatsächlich hat oder nicht) gewaltig.

    Gibt es seriöse weiterführende Literatur hierzu Miriam ?

    Viele Grüße
    Perry

    AntwortenLöschen
  6. B"H

    Den anti - israelischen Kommentar, der zwischendurch von einem "angeblichen" Palaestinenser abgegeben worden war, habe ich geloescht. Nicht aufgrund seines Inhaltes, sondern weil darin eine e - mail Adresse veroeffentlicht wurde und meine Site keiner Weitergabe von Hetzadressen uebelster Art dient.

    AntwortenLöschen
  7. B"H

    Hallo Perry,

    bezueglich Augustinus kann ich Dir das Buch "Alienated Minority" von Kenneth Stow sehr empfehlen. Es geht um das Leben der Juden im Mittelalter und beschreibt die Pogrome und Einschraenkungen der kath. Kirche.

    Zu dem Thema habe ich ausserdem schon sehr viel auf meinem relig. Blog Hamantaschen geschrieben:


    http://hamantaschen.blogspot.com/2008/07/die-kirche-und-der-talmud.html

    http://hamantaschen.blogspot.com/2008/07/die-kreuzritter-und-ihr-erstes-massaker.html

    http://hamantaschen.blogspot.com/2008/07/die-verfolgungen-im-jahre-1096.html

    http://hamantaschen.blogspot.com/2008/07/der-vatikan-und-der-schutz-der.html

    http://hamantaschen.blogspot.com/2008/02/der-papst-krzt.html

    Zu all meinen Beitraegen gibt es sehr viele Literaur und der Vatkina selber verschweigt nicht, jued. Literatur zu besitzen. Einblicke in die Bibliotheken werden nicht gewaehrt. Vor allem keinem Juden.

    Jedes jahr fahren die beiden israel. Oberrabbiner Shlomo Amar (sephardisch) sowie der aschkenazische Oberrabbiner Jonah Metzger zum Vatikan, um jued. Schriften und die Tempelmenorah einzufordern. Diese Bitte wird allerdings nur spaehlich ausgesprochen, denn man will sich die Beziehungen zum Vatikan nicht verderben. Das kommt davon, wenn man zwei Rabbiner losschickt, die von der israel. Regierung ernannt worden sind !

    Was Luther angeht, so solltest Du einmal seine Schriften gegen Juden lesen.

    http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/anti-semitism/Luther_on_Jews.html

    Wer seine Reden liest, der denkt automatisch an einen itler oder an einen Goebbels.

    Es ist nicht klar, wieviele jued. Tempelgegestaende sich im Vatikan befinden. Dort jedoch ist man der Meinung, dass das Aufstellen der originalen Menorah in Jerusalem das Kommen des Meschiach beeinflussen koennte. Heisst, er kaeme ziemlich schnell. Das Problem ist nur, dass es nicht J.C. ist, denn fuehrende Bischoefe etc. im Vatikan sind sich durchaus bewusst, dass das heute gelebte Christentum zu einem Grossteil auf Luegen basiert und sie halten selbst alte hristl. Schriften streng unter Verschluss. Wenn alles bekannt werden taete, was sich dort befindet, loese dies einen Jahrtausendskandal aus. Das Risiko geht die Kirche nicht ein. G - tt hin oder her, es gilt die eigene Macht aufrecht zu erhalten und deswegen wird weitergelogen.

    Es heisst, auch im Talmud, dass die Babylonier nach der Zerstoerung des Ersten Tempels die Tempelschaetze mitnahmen. Wie wir jedoch im Buch Ezra lesen, gaben sie diese spaeter zur Erbauung des Zweiten Tempels wieder zurueck.

    Es ist mehr als klaeglich was sich der Vatikan seit Jahrhunderten leistet. Zwangskonversionen, Pogrome, Inquisitionen, das Verbrennen jued. Buecher, Kreuzritterzuege, das Stehlen jued. Originalschriften, ... die Liste ist endlos. Nicht auszulassen ist auch der Holocaust, der dem damaligen Papst sehr gelegen kam. Weniger Juden, die man zwangskonvertieren muss.

    Nirgendwo auf der Welt geschah soviel Leid wie im Namen der Kirche. Fragt sich nur, wie G - tt das beantworten wird. Und ich bin mir sicher, dass man im Vatikan die Antwort darauf nur allzu gut kennt.:-)

    AntwortenLöschen
  8. B"H

    Hallo Perry,

    bezueglich Augustinus kann ich Dir das Buch "Alienated Minority" von Kenneth Stow sehr empfehlen. Es geht um das Leben der Juden im Mittelalter und beschreibt die Pogrome und Einschraenkungen der kath. Kirche.

    Zu dem Thema habe ich ausserdem schon sehr viel auf meinem relig. Blog Hamantaschen geschrieben:


    http://hamantaschen.blogspot.com/2008/07/die-kirche-und-der-talmud.html

    http://hamantaschen.blogspot.com/2008/07/die-kreuzritter-und-ihr-erstes-massaker.html

    http://hamantaschen.blogspot.com/2008/07/die-verfolgungen-im-jahre-1096.html

    http://hamantaschen.blogspot.com/2008/07/der-vatikan-und-der-schutz-der.html

    http://hamantaschen.blogspot.com/2008/02/der-papst-krzt.html

    Zu all meinen Beitraegen gibt es sehr viele Literaur und der Vatkina selber verschweigt nicht, jued. Literatur zu besitzen. Einblicke in die Bibliotheken werden nicht gewaehrt. Vor allem keinem Juden.

    Jedes jahr fahren die beiden israel. Oberrabbiner Shlomo Amar (sephardisch) sowie der aschkenazische Oberrabbiner Jonah Metzger zum Vatikan, um jued. Schriften und die Tempelmenorah einzufordern. Diese Bitte wird allerdings nur spaehlich ausgesprochen, denn man will sich die Beziehungen zum Vatikan nicht verderben. Das kommt davon, wenn man zwei Rabbiner losschickt, die von der israel. Regierung ernannt worden sind !

    Was Luther angeht, so solltest Du einmal seine Schriften gegen Juden lesen.

    http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/anti-semitism/Luther_on_Jews.html

    Wer seine Reden liest, der denkt automatisch an einen itler oder an einen Goebbels.

    Es ist nicht klar, wieviele jued. Tempelgegestaende sich im Vatikan befinden. Dort jedoch ist man der Meinung, dass das Aufstellen der originalen Menorah in Jerusalem das Kommen des Meschiach beeinflussen koennte. Heisst, er kaeme ziemlich schnell. Das Problem ist nur, dass es nicht J.C. ist, denn fuehrende Bischoefe etc. im Vatikan sind sich durchaus bewusst, dass das heute gelebte Christentum zu einem Grossteil auf Luegen basiert und sie halten selbst alte hristl. Schriften streng unter Verschluss. Wenn alles bekannt werden taete, was sich dort befindet, loese dies einen Jahrtausendskandal aus. Das Risiko geht die Kirche nicht ein. G - tt hin oder her, es gilt die eigene Macht aufrecht zu erhalten und deswegen wird weitergelogen.

    Es heisst, auch im Talmud, dass die Babylonier nach der Zerstoerung des Ersten Tempels die Tempelschaetze mitnahmen. Wie wir jedoch im Buch Ezra lesen, gaben sie diese spaeter zur Erbauung des Zweiten Tempels wieder zurueck.

    Es ist mehr als klaeglich was sich der Vatikan seit Jahrhunderten leistet. Zwangskonversionen, Pogrome, Inquisitionen, das Verbrennen jued. Buecher, Kreuzritterzuege, das Stehlen jued. Originalschriften, ... die Liste ist endlos. Nicht auszulassen ist auch der Holocaust, der dem damaligen Papst sehr gelegen kam. Weniger Juden, die man zwangskonvertieren muss.

    Nirgendwo auf der Welt geschah soviel Leid wie im Namen der Kirche. Fragt sich nur, wie G - tt das beantworten wird. Und ich bin mir sicher, dass man im Vatikan die Antwort darauf nur allzu gut kennt.:-)

    AntwortenLöschen
  9. B"H

    Hilfreicher Link:


    http://www.templemountfaithful.org/News/20030112.htm

    AntwortenLöschen
  10. Wow, generell vermeide ich es Kommentare abzugeben, die keine Fakten und nur Gefühle enthalten. Aber was Du hier schreibst, ist wirklich nur noch paranoid. Kritik an der Kirche: Auf jeden Fall! und zwar sehr starke!
    Aber, wilde, unfundierte und fast schon irre klingende Vermutungen und Behauptungen in die Welt zu setzen, ist einfach nur peinlich.
    Ich unterstelle einmal, dass Du nicht alleine bist und viele Konvertieten es für nötig halten, sich durch eine Flucht in extreme Ansichten von ihrer "alten" Religion loszusagen. Dies geschieht wohl aus dem Glauben heraus, man könne so seine Akzeptanz unter denen erhöhen, die von Geburt an ,in diesem Fall, jüdisch sind.

    AntwortenLöschen
  11. B"H

    Extreme Ansichten ?
    Irre klingende Behauptungen ?

    Es wurden hier genuegend Hintergrundangaben geliefert und wer die bekannte und offizielle juedische Geschichte nicht kennt oder wahrhaben will, dem kann kaum geholfen werden.

    Und genau das waere nichts Neues !

    AntwortenLöschen