Mittwoch, 28. September 2011

Letzte Bestandsaufnahme 5771


Stadtteil Nachlaot in Jerusalem

Photo: Miriam Woelke

B”H 

Heute abend beginnt das jüdische Neue Jahr 5772. Ich kann mir vorstellen, dass gerade in der Diaspora der Feiertag etwas seltsam sein muss, denn immerhin geht dort der ganz normale Alltag einfach so weiter. In Israel hingegen, selbst in Tel Aviv, ist allgemeine Feiertagsstimmung angesagt. Auch ich lasse mir das nicht nehmen, trotzdem ich heute nochmals arbeiten muss. 

Über all das Abu Mazen und Netanyahu – Gefasel der letzten Woche habe ich mich weder aufgeregt noch eingehend damit beschäftigt. Dieser Tage richtet G – tt die gesamte Welt und Er wird entscheiden. 

Wenn ich auf das in wenigen Stunden ausklingende Jahr zurückblicke, merke ich erst, wie schnell die Zeit raste. Vor einem Jahr war ich zumeist im Norden. In Tiberias und Zfat, um mich dort ggf. anzusiedeln und der Hektik der Stadt zu entkommen. Funktioniert hat das nicht, denn ich bin ganz einfach nicht der Typ, der sich auf längere Sicht in die Pampa hocken kann. Daher lebe ich seit mehr als einem halben Jahr wieder in Tel Aviv. 

Das Leben kann manchmal rastlos sein, denn ca. 2 Jahre pendelte ich der Arbeit wegen zwischen Jerusalem und Tel Aviv hin und her. Langeweile kam also nie auf, doch stressig war die Zeit schon. Beide Städte sind, von ihrem Charakter her, einzigartig und nicht miteinander zu vergleichen. Dennoch wünschte ich mir letztendlich ein festes Zuhause und entschied mich für Tel Aviv. Eine Entscheidung, welche ich bisher nicht bereute. Wahrscheinlich, weil hier sehr private Gründe ein Rolle spielen und ich froh bin, aus Jerusalem fort zu sein. 

Und das sage ich, obwohl der Blog “Leben in Jerusalem” heißt.:-)))
Naja, manchmal bin ich schon noch in der Hauptstadt und geniesse meine Zeit. Ich hatte sogar vor, wieder dorthin zurückzuziehen, doch auf längere Sicht kommt dies erst einmal nicht in Frage. 

Wie ich, werden vermutlich viele andere dieser Tage ihr Leben reflektieren und nachdenken, was geleistet wurde, was fehlschlug und was in der Zukunft ansteht. 

“Ein gutes, süßes, gesundes, erfolgreiches und friedvolles Neues Jahr 5772” wünsche ich allen meinen Bloglesern ! Der Feiertag beginnt heute abend und endet kurz vor Schabbateinbruch am Freitag abend. 

Da es aber gleich weiter in den Schabbat geht, melde ich mich erst wieder am Schabbatausklang (Mozzaei Schabbat).

Kommentare:

  1. Shana tova und vielen Dank für deine vielen interessanten Artikel sowohl hier als auch unter
    deinen Blogs Hamantaschen und Jerusalem Backyard.

    Baruch ha Shem, FrankSamuel

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Naja, ich wuerde blogmaessig einiges mehr tun, wenn ich denn die Zeit haette. In ein paar Monaten werde ich sie haben, doch bis dahin laeuft alles manchmal schleppend.

    Positiv betrachtet schreibe ich auf meinen Blogs ueber Themen, die ich selber gern lesen wuerde, doch woanders in deutscher Sprache nie fand.:-)))))))))))

    Shana Tova,
    Miriam

    AntwortenLöschen
  3. Shana Tova nachträglich und danke für die interessanten Berichte. Die gibt es sonst wirklich nirgendwo.

    Georg D.

    AntwortenLöschen
  4. B"H

    Das habe ich leider auch schon gemerkt, dass andere diverse Themen nicht aufgreifen.:-)

    SHANA TOVA

    AntwortenLöschen