Montag, 19. September 2011

"Jewish News 1" – Das neue weltweite pro – israelische TV Programm

B”H 

Als Gegenstück zum anti – israelischen sowie antisemitischen TV – Sender AL JAZEERA beginnt ein pro – israelisches TV - Programm namens "Jewish News 1" am Mittwoch seine weltweiten Sendungen. In acht Sprachen soll gesendet werden, darunter auch auf Deutsch. Am Mittwoch geht es los, doch wie und wann, darüber halte ich Euch auf dem laufenden. 

Bleibt nur zu hoffen, dass der Sender kein Sammelsurium der Linken wird und fanatische Christen, wie die Evangelikalen, nicht mit Geldspenden mitmischen. Denn dann hat der Sender schon verloren !

Kommentare:

  1. Wo kann man denn den neuen Sender sehen? Auf welchem Satellit/Transponder?
    Gruß,
    Reinhard

    AntwortenLöschen
  2. Ich bitte um Entschuldigung wegen des doppelten Posts von vorhin.
    Wenn ich es also richtig lese, dann macht JN1 ersteinmal interne "Trockenübungen", also keine Sendung für die Öffentlichgkeit. "Irgendwann im Frühherbst" geht es dann los. Ich hoffe, dass dann die Informationen über den verwendeten Satelliten, Transponder bzw. Frequenz etwas üppiger fliessen ...
    Mit fröhlichem Gruß!
    Reinhard

    AntwortenLöschen
  3. B"H

    Habe einen Deiner zwei gleichlautenden Kommentare geloescht.:-)

    Selbst wenn noch getestet wird, ein wenig mehr Werbung haette ich schon erwartet. Fast alle internationalen Artikel berichteten, dass es heute schon losgehen soll. Aber war wohl nichts.

    AntwortenLöschen
  4. Die Informationen auf www.jn1.tv sind sehr spärlich, aber die Satelliten-Angaben für Europa sind alarmierend! Gesendet werden soll demnach auf Astra 1G, 12090 MHz vertikale Polarisation, Symbolrate 27500, FEC 3/4. Dieser Satellit steht aber auf der Position 31,5 Grad Ost - und kein Mensch in Westeuropa hat darauf seine Schüssel ausgerichtet. Auf dem Transponder befinden sich derzeit 3 ukrainische und ein russischer Sender, JN1 tritt noch nicht in Erscheinung. Ich glaube, wir müssen unsere Erwartung ersteinmal sehr nach unten schrauben. SO wird es jedenfalls nichts mit der dringend notwendigen Konkurrenz zu Al Jazeera.
    Gruß,
    Reinhard

    AntwortenLöschen
  5. B"H

    Ich selbst kann mit den Satellitenangaben Null anfangen, denn ich kenne mich damit nicht aus. Was mich allerdings jetzt schon stoert, ist alles Russische auf der Datensite. Was hat das Russische jetzt auf einer internationalen Site zu suchen, die da vorwiegend in englischer Sprache erschienen soll ?
    Nur weil die Geldgeber Russen sind ?

    Warten wir einmal ab, was noch kommt. Irgendwie schafft es niemand so richtig etwas auf die Beine zu stellen. Da hat Al Jazeera mehr zu bieten und ist auf Zack.

    AntwortenLöschen