Samstag, 23. Juli 2011

Zur "Oslo Explosion"

Der Attentäter: Anders Behring Breivik

Quelle: Vlad Tepes


B”H

Nach einigem Herumsurfen im WWW kam ich zu der Einsicht, dass fast alle offiziellen Nachrichtensites immer wieder dieselben Nachrichten über den Mörder Anders Behring Breivik herunterspulen. Wer da noch real recherchiert und wer im Net einfach abschreibt, diese Erkenntnis ist längst verloren gegangen. In der Blogosphere hingegen existieren seit Jahren informative Blogs verfasst in Skandinavien und dort finden wir allerlei detallierte Artikel zum “Oslo Blast”. 

Wie fast alle anderen Pressebericht auch, betitelt der “Telegraph” Breivik als "christlichen Fundamentalisten". Geschieht das vielleicht, weil Breivik auf seiner Facebook Page (die bereits gestern nachmittag gesperrt wurde) sich selber als Christ bezeichnete ? Tatsache bleibt, dass die norwegische Polizei sich Zeit liess und läßt, Ergebnisse mitzuteilen. Ob Anders Breivik tatsächlich alleine agiert und damit als “Loner” handelte, darüber hege ich so meine Zweifel. Falls er auch der Bomber von Oslo sein sollte, woher hatte er die immense Sprengstoffladung ? Allein diese Frage bewegt mich. Soweit aber sei festgestellt, dass es keine News gibt und die Presse aus jedem kleinen Wort eine riesen Story anpreist.

Zwischenzeitlich kreist eine ganz andere Verschwörungstheorie durch die Blogwelt, denn diverse Liberale und Linke sehen in der Person des Anders Behring Breivik den bekannten norwegischen Blogger FJORDMAN. Eine konfuse Behauptung, die nichts mit der Realität zu tun hat.

Bei Fjordman handelt es sich um einen anonymen Blogger, der seit 2005 detailliert über den radikalen Islam aufklärt. Seinen Blog stellte Fjordman längst ein, doch allein aus dem Beweggrund heraus, dass er als Experte auf seinem Gebiet gilt, wird er immer wieder von anderen Blogs und anderen Medien beauftragt, Artikel zu verfassen.

Hoffentlich haben derlei Theorien keinerlei Auswirkungen bezüglich jener Blogger, die über den radikalen Islam aufklären. Nicht alle sollten sofort leichtfertig als "Rechtsradikale" oder "Nationalisten" hingestellt werden !

Eine Sammlung der Fjordman – Artikel findet Ihr auf “Klein Verzet” sowie “Tundra Tabloids” !

Ein paar Youtube Members reagierten Minuten nach dem Blast und setzten ihre Videos auf Youtube. Die Internet Site aber hat mittlerweile derlei Videos aus dem Angebot genommen. Begründung: Zuviel Gewalt !

Beim "Dagbladet" findet sich dennoch ein sehenswertes Video:



Breiviks Facebook Page vor der Sperre:




Auf Facebook ist diese Page nicht mehr einzusehen !


Link:

Kommentare:

  1. Leider sind "Islamkritik", wie das so schön auf Deutsch heisst, weisser Überlegenheitswahn und Antisemitismus nicht sehr weit voneinenander entfernt, sogar bei denen, die sich als pro-Israel ausgeben.

    Auf Deutsch gibt es z.B. zur Zeit einen Blogger mit Namen Fjordman oder "As der Schwerter". Es ist nicht der gleiche Fjordman wie der vom Englisch-sprachigen Fjordman-Blog, der 2005 schloss, nehme ich mal an (da seine Muttersprache Deutsch ist).

    Dieser Blog widmet sich, wie der andere Fjordman auch, der "Islam-Kritik", aber auch der "Judaismus-Kritik". Unter dem Titel "Judaismus-Kritik" werden uralte antisemitische Klischees wieder aufgewärmt (Juden setzen sich für Minderheiten ein und unterhöhlen so wissentlich und absichtlich die "weisse" Gesellschaft, u.ä.).

    Es gibt auf Deutsch andere Blogs, die sich der "Islamkritik" widmen und angeblich explizit Israel-freundlich sind, die sich aber trotzdem darüber empören, dass "die Diaspora-Juden" durch das stete Wachhalten des Holocaust-Gedenkens das Selbstbewusstsein der Deutschen/Weissen unterminieren.

    Ich persönlich würde auch solche Blogs als antisemitisch bezeichnen (obwohl sie das überhaupt nicht gerne hören) und von dieser ganzen Szene die Finger lassen, inklusive vom Blog "PI" (politcally incorrect), der "islamkritisch" und gleichzeitig sehr explizit pro-Israel ist.

    Meiner Meinung nach ist "Islamkritik" einfach ein neuer Name für das, was man früher als "braun" oder "neonazi" bezeichnet hat. Das sage ich nicht, weil ich finde, dass man den Islam nicht kritisieren darf. "Islamkritik" ist ein harmlos klingender Name, den sich diese Szene selbst gibt, um darunter die sattsam bekannten Thesen der "weissen Überlegenheit" zu predigen (und Juden gehören laut dieser Szene explizit nicht zu den "Weissen").

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Ich denke schon, dass Kritik an einer extrem ausgerichteten Form des Islam angebracht ist. Vor allem nach dem, was alles an arabischen Attentaten geschehen ist.

    "Spiegel Online" faehrt gerade gegen das hauseigene Lieblingsziel auf: Blogger und Leute, die sich nicht im "Spiegel - Sinne" als liberal verstehen, sondern schon Kritik aeussern. Es ist ziemlich erbaermlich, wenn Blogs wie der norwegische Fjordman, vielleicht auch Pamela Geller und andere niedergemacht werden, ohne das gross mitgelesen worden ist.

    Der Fall BREIVIK kommt mir momentan so vor als nutzen diverse linke Medien das Attentat in Norwegen, um Islamkritiker der Anstiftung zu beschuldigen. Dazu kann ich nur sagen, dass jeder fuer sich verantwortlich ist und wir wissen viel zu wenig ueber Breivik, um zu urteilen, was genau ihn zu seinem Handeln bewog.

    Mit diversen deutschen "Islamkritik - Blogs" gebe ich Dir Recht. Normalerweise lese ich sie entweder kaum oder gar nicht und die Sprache ist mir, falls ich denn einmal hineinschaue, zu radikal. Meiner Meinung ist nicht jeder Moslem gleich ein Massenmoerder der Christen oder Juden.

    Was mich an eben jenen Blogs stoert ist, dass sie auf israelfreundlich machen, aber eigentlich von radikalen Christengruppen betrieben werden. Freikirchen wuerde man in Deutschland dazu sagen.

    Sie sind nicht fuer Israel im juedischen Sinne, sondern stehen zu Israel mit der Absicht der Judenmission, um das zweite Kommen des falschen Meschiach J. einzuleiten. Das ist der Hauptgrund, warum ich mich auf den Blogs kaum herumtreibe.

    AntwortenLöschen