Montag, 26. Juli 2010

Was Israel bewegt

B"H

Was mich bewegt, ist dass ich gerade mein gestohlenes Handy unbeschadet zurück bekam. Einer der zwei Diebe kehrte tatsächlich an den Tatort zurück und wurde von einem der Angestellten erkannt. Man zeigte ihm die Aufnahmen der Security Camera und er gab den Handy - Diebstahl unumwunden zu. Dann folgte etwas, was so typisch für Israel ist: Die Angestellten verlangten die Herausgabe meines Handys. Der Dieb willigte ein und gab ferner seinen Namen und seine Passnummer. Das Handy fischte er aus einem Koffer voller Diebesgut und dann machte er sich aus dem Staube.

Der zweite Deal, den ich bezüglich eines Diebstahles erlebe, denn die Polizei unternimmt in solchen Fällen gar nichts. Der Dieb ist wieder unterwegs. Passt auf Eure Sachen auf, aber dieser Rat gilt immer und nicht nur, eil ein Kolumbianer in Tel Aviv sein Unwesen treibt.

Die Polizei hat derzeit andere Probleme, denn ein Ex - Gatte namens Itai Ben Dror erstach am letzten Shabbat seine drei kleinen Kinder. Ein Vater, der sich an seiner Ex - Frau rächen wollte, weil sie sich hatte scheiden lassen. Ein eiskalt geplanter Mord und Israel ist entsetzt. Ben Dror macht nun auf unzurechnungsfähig und die Mutter der Kinder, Lilach Shem Tov, kündigte in umständlicherweise ihren baldigen Selbstmord an. Sie wolle bei ihren toten Kindern sein und auf sie aufpassen.

Immer wieder bringen Ex - Gatten ihre geschiedenen Frauen um und das, obwohl die Frauen zuvor bei der Polizei Anzeige wegen Drohungen seitens des Ex - Mannes aufgaben. Zuletzt geschehen vor ca. zwei Wochen in Rishon LeZion, wo ein Äthiopier seine geschiedene Frau im Treppenhaus vor den Augen ihres kleinen Kindes erstach.

Zumeist sind die Täter Äthiopier oder Russen. Auch Ben Dror ist in Russland geboren, wurde aber als Kind von israelischen Eltern adoptiert. Diese Angaben sind keine Entschuldigung a la "richtige Israelis" tun soetwas nicht, sondern lediglich eine Feststellung.

Alle Details zum Mord an den Kindern HIER


Und ich bin nach all dem Stress wegen des Handys wieder auf dem Weg (von Tel Aviv) zur Arbeit in Jerusalem...

Kommentare:

  1. Zu Ben-Dror fällt mir nur eins ein "ARUR ARUR ARUR!"

    Joshua

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Ben Dror ist leider kein Einzelfall !

    AntwortenLöschen