Montag, 5. Juli 2010

Abu Gosh


Abu Gosh - Ein arabisches Dorf bei Jerusalem.
Das Besondere an den Bewohnern ist, dass sie sich friedlich verhalten und sich vieles an Wohlstand erarbeitet haben. Die Bewohner von Abu Gosh jammern der Welt nichts vor, sondern arbeiten und leben. Und das nicht schlecht.
Abu Gosh ist ein beliebtes Ausflugsziel der Israelis. Zumindest jene, die nicht unbedingt koscher leben, denn der kleine Ort ist bekannt für seinen Humus.

Photo: Miriam Woelke

Kommentare:

  1. Shalom,

    deshalb sind die Einwohner von Abu Gosh nicht beliebt bei den Arabern.

    Es gibt interessante Sehenswürdigkeiten in Abu Gosh, besonders die Kirche Notre Dame de l'Arche de l'Alliance (Unserer Frau [Maria] von der Bundeslade).

    Abu Gosh ist nämlich das biblische Kiryat Yearim, ein Ort wo die Bundeslade eine zeitlang war, nämlich im Haus von Avinadav.

    Im hamantaschen- blog schreibst Du ja auch gerade über die Bundeslade, passt also.

    Kol Tuv
    Joshua

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Ich glaube, es gibt in der Umgebung einen kleinen israelischen Ort mit dem Namen "Kiryat Yearim". Ansonsten muss ich sagen, dass ich Abu Gosh mehr oder weniger nur vom Bus aus kenne. Eine Freundin erzaehlte mir von einer ihr bekannten jued. Familie, die ein Jahr lang in Abu Gosh lebte, weil dort die Wohnungen einfach biiliger zu mieten sind. Nie hatte die Familie Probleme mit den Arabern um sie herum. Aber die Leute in Abu Gosh sind halt anders als jene in Ramallah oder selbst jene in Ostjerusalem.

    AntwortenLöschen