Mittwoch, 29. September 2010

Ein Feiertag geht zuende


Chassidut Toldot Avraham Yitzchak aus Mea Shearim / Jerusalem an Sukkot.



B"H

Sukkot naehert sich dem Ende und bis spaetestens Sonntag geht das Leben wieder seinen gewohnten Gang. Heute (Mittwoch) ist in Israel abermals nur ein halber Tag, denn abends beginnt "Simchat Thora". Morgen ist Feiertag und alles dicht und am Freitag ist wieder nur ein halber Tag, da abends der Schabbat folgt.

In diesem Jahr habe ich in den acht Tagen des Sukkot unendlich viel unternommen und werde in der naechsten Woche berichten. Samt vieler neuer Photos. Dabei besonders ueber die gestrige "Jerusalem Parade" der International Christian Embassy und ihren christlichen Missionsanhaengern. Jerusalems Buergermeister Nir Barkat marschierte gelangweilt und ohne grosse Lust vorne weg. Auch dazu wird ein Photo folgen !

Nach der Nachtschicht in der Baeckerei fuhr ich heute frueh mit dem ersten Bus hinauf nach Tiberias, um den Feiertag hier im Norden zu verbringen. Ein wenig Synagoge und viel Relaxen nach all der Herumrennerei in den letzten Tagen. Obwohl am See Genezareth mehr als 35 Grad C herrschen, setze ich mich dennoch irgendwo hin mit einem Buch oder schlafe einfach aus. Mit Absicht stuerze ich mich nicht schon wieder in den chassidischen Trubel in Mea Shearim.

Wer einen Tiberias - Trip plant oder sich schon in der Stadt befindet:
Meidet aus Kostengruenden die teuren Restaurants am See und geht stattdessen ins "AROMA" Cafe oberhalb des Zentralen Busbahnhofes. Einfach die Strasse am Busbahnhof hinauf bis zur Kreuzung und dann rechts abbiegen. So gelangt Ihr in ein kleines Industriegebiet, wo alles viel billiger ist. Gegenueber vom AROMA, eine Strasse oberhalb, findet Ihr den MEGA Supermarkt, wo Ihr ebenso guenstig einkaufen koennt.
"Chag Sameach - Happy Simchat Thora" an alle Leser !

Kommentare:

  1. Wieso marschiert der Bürgermeister mit? Das verstehe ich nicht.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Buergermeister Nir Barkat hatte in diesem Jahr bei der Parade andere Gedanken. In der Jaffa Road wartete die neue Strassenbahn und da wollte er schnell vorne weg marschieren.

    AntwortenLöschen