Sonntag, 22. Juli 2012

UPDATE zum EGGED Busunfall vom 9. Juli 2012


 Sha'arei Zedek Medical Center in Jerusalem

Photo: Miriam Woelke
B"H

Bevor ich hoffentlich morgen einen ausführlichen Bericht über den tragischen Unfall dreier EGGED Busse vor dem Jerusalemer Busbahnhof in den Blog stelle, möchte ich vorab ein kleines, aber dennoch wichtiges Update, veröffentlichen. 

Wie bereits mehrere Male erwähnt, war ich selbst Opfer des Unfalls, wurde verletzt, verbrachte eine Nacht im Krankenhaus und muss nun mit den immer noch bestehenden Schmerzen fertig werden. Allerdings bin ich nichts gegen die fatalen Verletzungen der 19 – jährigen Amerikanerin namens Jordan, die über eine Stunde zwischen zwei Bussen eingeklemmt war und erst von der Feuerwehr aus ihrer Lage herausgeschnitten werden musste. Ein Bericht HIER

Heute besuchte ich Jordan im Krankenhaus, die da immer noch auf der Intensivstation liegt. Mit ihr selber sprach ich bei meinem Besuch nicht, doch ihre Mutter war bereit mich zu treffen. Da ihre Tochter gerade "einmal wieder" im OP lag, lud mich die Mutter für die kommende Woche zu einem Gespräch mit ihrer Tochter ein. Der Heilungsprozess geht voran, wenn auch nur sehr sehr langsam. Unter anderem erlitt Jordan einen Beckenbruch, an dem sie heute operiert wurde.

Ich bin froh, dass ich ins Krankenhaus gefahren bin und mich nach dem Mädchen erkundigt habe. Beim Unfall sah ich sie in ihrer misslichen Lage, konnte ihr jedoch nicht helfen, da ich selbst verletzt worden war. Wie dem auch sei, die israelische Busgesellschaft EGGED benimmt sich in dem ganzen Desaster wie die Axt im Walde. Weder ich noch Jordan und ihre aus den USA eingeflogenen Eltern haben je etwas von EGGED gehört. Kein Brief, keine Mitteilung, gar nichts. Stattdessen sind wir gezwungen, Anwälte einzuschalten, welche mit der EGGED – Versicherung kommunizieren, um Schadensersatzzahlungen für uns herauszuholen. 

Ich hörte, dass zweien der drei Busfahrer die Busfahrerlizenz entzogen worden ist und sich beide Fahrer vor Gericht verantworten müssen. Immerhin hat die Polizei ganze Arbeit geleistet, das Verhalten von EGGED dagegen ist mehr als jämmerlich.

Außerdem wurde der Unfall von der israelischen Presse weitgehend unterdrückt, was ich jedoch auf meinen Blogs etwas ändern will. Der Unfall wurde von mindestens 100 Passanten beobachtet und viele von ihnen fragen sich: WO BLIEB DIE BERICHTERSTATTUNG ? Etwa von EGGED unter den Tisch gekehrt, weil weder Jordan noch ich richtige israelische Familien haben, die ein riesen Theater bei der Presse veranstalten ?

Keine Kommentare:

Kommentar posten