Sonntag, 1. Juli 2012

Beschneidungsverbot in Deutschland

B"H 

Wenn ich mir die Kommentare zum Artikel des Michel Friedman anschaue, bin ich froh, nicht mehr in Deutschland zu leben und mich nicht mit dem Thema auseinandersetzen zu müssen. Wäre ich noch dort, würde ich eine recht schnelle Aliyah (Einwanderung nach Israel) in Betracht ziehen, denn wer weiss, was da sonst noch alles in deutschen Landen kommt. 
So viel zu dem Thema !

Kommentare:

  1. Hallo.

    natürlich werden unsere Jungens weiter beschnitten, davon kannst Du ausgehen.

    Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und selbst wenn, ist es noch nicht antisemitisch weil es auch gegen Moslems gerichtet ist.

    Wenn ich heute morgen einen Mohel bräuchte, würde ich jemanden aus Antwerpen kommen lassen, so wie bei unserer letzten Beschneidung unseres jüngsten Sohnes.

    Aliyah kommt für deutsche Juden so nicht infrage weil es keine Jobs in Israel gibt die eine Familie ernähren können, wer das Gegenteil behauptet, hat keine Ahnung wieviel Geld eine Familie braucht, ganz zu schweigen von der Wohnungsgrösse.

    Kol Tuv
    Joshua

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Gott (egal welche, es gibt ja mehrere auf dieser Welt und keiner kann sagen welche der richtige ist) ....wie gesagt..wenn Gott der Mann auf dieser Welt mit der Haut kreiert hat, warum sollte er dann wollen das man ihn beschneidet? Ich habe meine Haut noch und bei mir ist sehr sauber, so sauber das man sich die Zähne putzen kann. Wenn man zuhause kein Bidé hat, dann ist es wahrscheinlich die Beschneidung zu empfehlen.

      Löschen
  2. B"H

    Ich betrachte das Urteil keineswegs als "antisemitisch", sondern vielmehr als "ignorant"!

    Im Hinblick auf eine muslimische Bescheidung, die ja im Alter von 13 Jahren durchgefuehrt wird, kenne ich mich nicht aus. Bei jued. Jungen hingegen wird die Brit Milah in der Regel im Alter von 8 Tagen durchgefuehrt. Normalerweise von einem speziell ausgebildeten MOHEL (Beschneider). Handelt es sich um eine spaetere Bescheidung im Mannesalter, so wird die Bescheidung im Krankenhaus, ich glaube, unter rabbinischer Aufsicht, durchgefuehrt. Letzteres ist vor allem bei russischen Juden der Fall, denn diese wurden in der Russland kaum beschnitten. In Israel oder Deutschland wurde dieser Akt vielfach an den Russen nachgeholt.

    Ich denke, dass in Deutschland viele jued. Familien mit Neugeborenen sowieso den jeweiligen Mohel aus der Schweiz oder aus Antwerpen eingefliegen lassen. Ehrlich gesagt, weiss ich gar nicht, ob es in Deutschland einen ausgebildeten Mohel gibt. Manche behaupten, einer zu sein, aber da muss man pruefen, ob diese Leute tatsaechlich die erforderliche Ausbildung zu diesem Beruf erhielten.

    Ausserdem wird im Judentum ganz besonderer Wert auf die exakte Ausfuehrung gelegt. Unter anderem darf der Mohel, z.B., im Nebenberuf kein Tierschaechter sein. Dies ist eine halachische Regel und sie soll verhindern, dass der Mohel in abwesenden Gedanken meint, er habe ein Tier vor sich anstatt eines Babies.:-)

    In den USA und Israel habe ich noch niemals ueber solch einen Aufstand um Beschneidungen gehoert. Gerade in den USA wird die freie Religionsausuebung besonders hochgestellt.

    Mein Bruder wurde in spaeteren Jahren beschnitten und er meinte, dass er zwar ein paar Tage danach wie John Wayne lief, doch im Nachhinein fand er die Beschneidung in jeder Hinsicht positiv.:-)

    Ich sehe das Urteil so an, dass man, wie vor Jahrtausenden als die Griechen das antike Israel besetzten, sein Judentum wieder verbergen muss. Vor dem Aufstand der Makkabaer war genau dies der Fall gewesen. Unter anderem verboten die Griechen den Juden Israels die Beschneidung. Nicht unbedingt aufgrund eines relig. Hintergrundes, sondern weil die Griechen hohen Wert auf Koerperkultur legten. Im Akt der Beschneidung sahen sie den Koerper misshandelt bzw. missgestaltet und gerade der Koerper sollte, ihrer Meinung nach, 100% sein.

    In Israel wurde mehrfach ueber das Koelner Urteil berichtet und viele Leserkommentare lauteten: Warum leben in Deutschland heutzutage ueberhaupt noch Juden ? Haetten die nicht alle spaetestens nach der Schoah das Weite suchen sollen ? Wer da also noch lebt, selber schuld !

    AntwortenLöschen
  3. B"H

    @ Lui Demo

    Laut der Thora trug G - tt dem Avraham auf, die Beschneidung an sich und dessen Soehnen Ishmael und Itzchak vorzunehmen. Ishmael war damals 13 Jahre alt und deswegen findet bei Moslems die Beschneidung bis heute im 13. Lebensalter statt. Bei Juden ist es der achte Tag nach der Geburt.

    http://www.milah.net/

    AntwortenLöschen