Donnerstag, 24. Mai 2012

Laut dem KLETT – Verlag sind die Israelis an allem schuld

B"H  

Dass Israel die Golaneinhöhen aufgrund des akuten Wasserproblemes der Region einnahm, ist mir neu. Auf solch einen Schwachsinn sind noch nicht einmal die Palästinenser gekommen. Was man beim KLETT – Verlag offensichtlich all die Jahrzehnte verschlief, sind die Angriffe der Syrer auf israelische Orte unterhalb des Golan. Als sich die Syrer noch auf dem Golan befanden, wurde täglich heruntergeschossen. Israelis, die nur wenige Kilometer auf der israelischen Seite (am See Genezareth) leben, waren den Syrern zum Freiwild geworden. Der Kibbutz En Gev kann ein Lied davon singen. Seitdem Israel auf dem Golan sitzt, herrscht Ruhe in der Region. 

Ferner wurde der Golan eingenommen, weil eben die Syrer Israel angriffen und, zusammen mit weiteren arabischen Ländern, einen Krieg anzettelten. Es ging nicht um Wasserbestände, sondern Israel verteidigte sich. Kein Wasser, sondern Israels Existenzrecht wurde gesichert. 

Die palästinensische Autonomie erhält von Israel Wasser und Strom, doch tut sich immer wieder mit der Bezahlung der Rechnungen schwer. Viele Israelis sind dagegen der Meinung, dass wenn die arabischen Terroristen wieder einmal zuschlagen, man der Autonomie einfach Strom und Wasser abdrehen sollte. Einmal geschah dies für kurze Zeit in Gaza. Leider nicht lange genug, aber Israel liess sich breitschlagen, da dem Land wieder einmal "Unmenschlichkeit" vorgewurfen wurde. Wäre Israel konsequenter, zeigte auch die Hamas mehr Respekt, aber unsere Regierung schwächelt und macht sich mit ihrem Zickzack – Kurs zu oft lächerlich. Währenddessen lachen sich die Araber einst ins Fäustchen, denn der Westen ist so doof und glaubt sämtliche arabische Propaganda. 

Netanyahu zu schwach und der Westen zu doof. Das stärkt den arabischen Terrorismus.

Kommentare:

  1. Die Golan-Höhen sind von höchster militärisch-strategischer Wichtigkeit.

    Wenn Israel sie aufgeben würde, könnte das äußerst böse enden. Immerhin ist das hohe Plateau für Syrien perfekt für Artillerie- und Raketenbeschuß auf Israel (siehe 6-Tage Krieg 1967).

    Das die westliche Presse sich alles sehr leicht macht und einseitig berichtet, ist leider nichts Neues.

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Nein, das ist nichts Neues, doch was der KLETT - Verlag fuer haarestraeubende Argumente bringt, zeigt auf eine absolute Unwissenheit.

    AntwortenLöschen