Dienstag, 22. Mai 2012

Deutschland und der Jihad der Salafisten

B"H 

Anstatt dass sich die deutsche Presse eingehend mit dem Problem der deutschen Salafisten beschäftigt, werden palästinensische Islamfundamentalisten gerne verteidigt. Der Feind des SPIEGEL oder der TAZ lautet ISRAEL und nicht der arabische Terrorismus. Der jüdische Siedler ist der Terrorist und nicht derjenige Palästinenser, welcher jüdische Familien ermordet oder sich eben mal so im Bus in die Luft sprengt und dabei mehrere Israelis tötet. Juden dürfen sterben, das ist legal. Geht ein Palästinenser drauf, ist das Geschrei der linksgerichteten deutschen Presse groß. 

Wie ich das mitbekommen habe, sagten deutsche Salafisten dem deutschen Rechtsstaat schon vor längerer Zeit den Kampf an. Somit ist es doch nur noch eine Frage der Zeit, wann in Deutschland der Jihad ausbricht. Wenn Salafisten ihren Terror gegen die Bevölkerung durchführen und für ihre Scharia kämpfen. 

Ich bin gespannt, wie Presse und Bevölkerung dann reagieren ? Werden sie dann noch fortfahren, den muslimischen Terrorismus zu verherrlichen ?

Kommentare:

  1. Einer der führenden Köpfe der radikalen Islamisten/Salafisten in Deutschland ist dieser Typ hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ibrahim_Abou-Nagie

    Er verbreitet öffentlich einen großen Hass auf Christen, Juden und überhaupt alles Westliche. Aber weißt du was die größte Frechheit dabei ist?

    Er kassiert monatlich insgesamt 2500€ (!!) an Hartz 4 + Kindergeld, lebt in einem schönen Reihenhaus und fährt einen teuren Mercedes.


    http://www.express.de/koeln/abou-nagie-hassprediger-meldete-insolvenz-

    http://www.nwzonline.de/Aktuelles/Politik/Nachrichten/NWZ/Artikel/2852106/Hassprediger-kassiert-Sozialhilfe.html

    AntwortenLöschen
  2. B"H

    Ich denke einmal, dass die Sozialhilfe nur als Mittel zum Zweck dient. Das eigentliche Ziel verwirrter konvertierter Salafisten besteht doch darn, die Schariah im Land einzufuehren. Wozu sonst breiten sie ueberall ihre Teppiche aus und machen auf oeffentliches Gebet. Doch wohl auch, um die Bevoelkerung einzuschuechtern.

    AntwortenLöschen